Musik mit russischer Seele

CityGlow

17. Dezember 2020

Aufrufe: 446

Oxana wuchs in der russischen Exklave Kalingrad auf. Hier entdeckte sie ihre Liebe zur Musik. Insbesondere zum Jazz. Vor zehn Jahren brach sie von ihrer Heimat in die weite Welt auf, auf den Jazz mit all seinen Facetten kennen zu lernen.

In ihren Erzählungen über ihren Werdegang, wie auch ihrer eigenen Musik, findet man das, was sie geprägt hat: das Bewusstsein für ihre eigene Herkunft und die Entdeckung des Neuen. Aufgewachsen und erzogen nach den russischen Traditionen, kam sie als Jugendliche in den Genuss einer Ausbildung an der klassischen Gitarre an einer ehrwürdigen Musikschule.

Im Gegensatz zum deutschen Äquivalent, wo das Wort Musikschule eher mit dem hobbymäßigen vermitteln grundlegender Musikkenntnisse verbunden wird, legt man hier noch starken Wert auf eine ganzheitliche Weiterbildung der Schüler. Neben Bereichen wie primäres Instrument, sekundäres Instrument und Musikgeschichte, Chor, Encemble, Orchester, Solfege und andere Themengebiete vertieft.

Während des Studiums der alten Klassiker entdeckte Oxana ihre Vorliebe für moderne Einflüsse. Zunächst jüngere Meister aus ihrer Heimat und später zunehmend auch Künstler aus dem Rest der Welt.

In diesem Spannungsfeld aus Klassik und Moderne entwickelte sie schnell nicht nur ihr eigenes Talent, sondern auch einen eigene Stärke. Eigene Kompositionen und Interpretationen bereits existierender Werke und Melodien sind ihre Vorliebe. Wie für so viele Menschen ist das Thematik Heimat und Ferne ein stetig wiederkehrender Faktor in ihrem Leben. Schon zu Schulzeiten lernte sie als Fremdsprache Deutsch und nach dem Ende ihrer schulischen Ausbildung studierte sie Germanistik an der Emmanuel Kant- Universität in Kaliningrad. Hier lernte sie die deutsche Sprache auf Lehramt.

Aber auch während dieser Periode war sie aktive Teilnehmerin nationalen und internationalen Konzerte, Gesangswettbewerbe und Festivals.

Nach dem Studium entdeckte sie ihre große Liebe: Die Welt des Jazz.

Fernab der eigenen Familie und Muttersprache, baute sie sich über ein Jahrzehnt zunächst ihr Studium und im späteren Verlauf einen erfolgreiche (Musik) Karriere in Deutschland auf. An der Hochschule für Musik, Theater und Medien vertiefte sie ihr Fachwissen im Bereich der Musik. Ihr Debütalbum Amber Light wurde von Kritikern gefeiert und vielerorts gewürdigt. Zusammen mit ihrem selbstgegründeten Jazzquartett bestehend aus renommierten Musikern schrieb sie klassische Stücke und moderne Kompositionen. Die Musikstücke mit den englischen Titeln sind eine Verbindung zwischen dem russischen Erbe ihrer Heimat und den Einflüssen westlicher Gesellschaft. Aber auch Titel auf Oxana‘s Muttersprache sind auf der Platte zu hören!

Komplexen Harmonien treffen auf unerwartete Taktarten und fesselnde Melodien.

!!! NEW ALBUM OUT NOW: Oxana Voytenko Quartet – “Amber Light” feat. Vadim Neselovskyi, Christian Finger, Alex Morsey

https://oxanavoytenko.com/

Fotos: Svetlana Gastmann








cityglow autor

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

James Arthur und das Lufthansa Orchester: Gemeinsam für den guten Zweck 

Spenden sammeln für soziale Projekte: Channel Aid geht in die nächste Runde  Die Hamburger FABS Foundation setzt ihre erfolgreiche Event-Reihe…

Weihnachten im Herzen Hamburgs: Ein Fest der Nächstenliebe in der Fischauktionshalle

In Hamburg feierten über 480 Bedürftige und Obdachlose eine besondere Weihnachtsfeier in der Fischauktionshalle, organisiert vom FRIENDS CUP Förderverein e.V.,…

Geballte Schlager-Power mit Ilka Groenewold

Hamburger Moderatorin und WELT TV Reporterin meldet sich jetzt musikalisch. Am 10. November 2023 erschien ihre 1. Single Unikat bei…

Engagement sowohl auf als auch jenseits der Bühne: Sandra Quadfliegs soziales und kulturelles Wirken

Sandra Quadflieg, geboren in Bremen, ist eine renommierte Schauspielerin, die ihre Ausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg absolviert hat.…

Nico Stank: Zwischen virtuellem Ruhm und echtem Talent

Von der Schulbühne zu den größten Filmsets Deutschlands   Nico Stank ist mehr als nur ein weiterer junger Entertainer in der…

Von der Schweiz bis in den hohen Norden: Brix Schaumburg radelt “Que(e)r durchs Land”

Ein Monat, über 2.000 Kilometer und unzählige Begegnungen: Brix Schaumburg zeigt, was Aktivismus auf zwei Rädern bewirken kann