„Immer voller Einsatz für das perfekte Foto“

Kurzbiografie Axel Heise

Schon früh packte Axel Heise die Leidenschaft für die Fotografie, die er als unermüdlicher Autodidakt über die Jahre auch technisch immer weiter perfektionierte.

Erste Bilder und frühste Werke entstanden zunächst in seiner Heimatstadt Rostock. Später sollte sich sein Aktionsradius noch maßgeblich erweitern. Bereits vor dem Mauerfall zog er in seine Wahlheimat Hannover und tauschte die Warnow gegen die Leine, die Ihme und den Maschsee.

Orte, die noch heute zu seinen Lieblingsmotiven gehören. Schon immer interessierte sich der umtriebige Fotograf für andere Kulturen und Länder, für Menschen mit besonderer Ausstrahlung, für atemberaubende Landschaften und Tierwelten.

So begann er Ende der 80er Jahre intensiv zu reisen und erkundete unzählige Länder. Seine Erlebnisse und Bilder teilte er neben seinen Ausstellungen und Auftragsarbeiten unterschiedlicher Art auch in den sozialen Medien mit interessierten Menschen.

Unter den Synonymen „hannover_travelax“ und „travelax“ begeistert er bereits eine große Fangemeinde für sich und seine bombastischen Panoramen und People-Fotografie.

Auf besondere Orte in und um Hannover hat sich Heise spezialisiert. Und hierbei entdeckt er immer wieder neue spannende Perspektiven, auf vermeintlich hinreichend bekannte Gebäude und Landschaften.

Mit seinem sensiblen Gespür für den perfekten Moment und seinem offenen Blick für außergewöhnliche Motive zählt er längst zu den bekanntesten Akteuren im Bereich Stadtfotografie der Region. In Zukunft bereichert er auch unser Magazin mit seinen inspirierenden Bildern aus nah und fern.

Credits:

@hannover_travelax und @travelax

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

miss-hanover

Miss Hannover im Interview

Nadine Wenderoth zieht es nach Italien Sie ist in den Zwanzigern, talentiert, ambitioniert und hat Ausstrahlung. Eigenschaften, die in manch einem Bewunderung und in anderen

Weiterlesen »