Du bist zwischen 20 – 30 Jahre alt? Tipps von Dominika

Anzeige

Welche finanziellen Entscheidunge solltest Du dann für Dich treffen?

Ach ja, die “Goldenen Twenties“! Vielleicht noch im Studium oder bereits in den ersten Jobs.

Die Rente ist noch weit weg, Familie noch nicht wirklich in Planung und

den Partner*in gerade eben erst bei Tinder markiert.

Geld ist da, Freiheit auch. Nur wie und wohin mit dem Geld? Was macht Sinn und was nicht?

Dieses Wissen, das fehlt noch. Was kannst Du jetzt für Dich machen?

  1. Habe Träume und Ziele, und berechne diese.

Mach Dir einen Plan, was Du willst! Nimm einen Taschenrechner, Papier, Bleistift und rechne!

Willst Du nur bis 50 arbeiten – perfekt! Wie viel Geld brauchst Du in der Summe, damit du von Kapitalerträgen und/oder Mieteinnahmen leben kannst?

Du träumst davon, ein Home Office an einem Ort zu haben, wo Du die Füße im Meer, die Sonne im Gesicht und die Palmen über dem Kopf hast – perfekt! Rechne aus – wie hoch sind dort die Lebenshaltungskosten, wie viel musst Du für deine Unterkunft bezahlen, wie viel Geld brauchst Du, um dort hinzuziehen und eine kleine Reserve zu haben?

Du willst 6 Monate im Jahr arbeiten und 6 Monate verreisen – perfekt! Also musst Du Deine festen Kosten (Miete, Essen, Kleidung ) kennen und von der Hälfte Deiner Einnahmen leben, so kannst Du Dich auch finanzieren, wenn Du auf der Reise bist und nichts verdienst.

Du willst – Familie, 2 Kinder, Hund, Katze und ein Häuschen haben – perfekt! Wo soll die Immobilie stehen? Wohnung? Haus? Wer bleibt mit den Kindern in den ersten Jahren zu Hause? Willst Du Deine Kinder nur abends sehen oder doch vielleicht die Arbeitswoche verkürzen? Falls ja, rechne es aus! Wie viel Kapital brauchst du? Wie viel würde Dein „zu Hause“ kosten? Min. 15% des Preises solltest Du als Eigenkapital haben, dann ist die Finanzierung viel einfacher. Und dann denke rechtzeitig an eine Berufsunfähigkeitsversicherung und an Krankentagegeld, dies sichert Dir die mtl. Abzahlungsrate, auch wenn Du krank bist und nicht arbeiten kannst. Die Faustregel hier ist – investiere 10% von jedem 1€ den Du verdienst (also Brutto) und deine Träume werden wahr!

  1. Finger & Unterschriften weg von Krediten und Produkten auf Raten, auch vom Dispo!

Jeder Klick im Internet und jeder Blick auf Media soll uns dazu bringen, dass wir KAUFEN und am besten viel und am besten auf Pump (inclusive Leasing und „NullZinsenRaten“). Und das ist das Dümmste, was Du machen kannst. Alles, was Du auf Raten oder Kredit kaufst, ist ein Ding, mit dem Du vielleicht 1-2 Tage Freude hast, aber es jahrelang abzahlst. Und so kommst Du wirklich nie aus der Schlinge raus, weil nach der Abzahlung wieder eine mtl. Summe frei ist – und dann kommt der Gedanke: „Endlich, ich will leben, ein neues … muss her“ und die monatliche Belastung fängt von vorne an.

Und trotzdem: Der größte Idiotismus ist, sich auf einen Dispokredit einzulassen. Auch wenn die Bank es sooooo sehr will, dass Du einen Dispokredit besitzt – lass Dir den nicht aufdrängen. Finger weg, auch nicht “für alle Fälle”. Das ist eine einmalige „Leihgabe“, die Du dann ein Leben lang wieder und wieder zurück zahlst. Weil die einmalig genutzte Summe Dir im nächsten Monat fehlt.

  1. Investiere das Geld!

Investieren, das bedeutet Dinge zu kaufen, die Dir Geld bringen. Brauchst Du einen neuen Computer, um besser Deinen Job zu verrichten und um mehr zu verdienen, dann ist es eine Investition. Kaufst Du ihn, um zu spielen, dann ist es ein Blödsinn. Es ist dann eine Ausgabe und keine Investition. Es bringt Dir kein Geld, sondern es kostet Dich (z. B. Strom).

Jetzt ist es für Dich Zeit, sich mit Aktien, ETF, Private Equity und Fonds zu beschäftigen. Und JETZT ist es Zeit, sich einen Fondsparplan anzulegen. Mit mehreren Fonds aus verschiedenen Unternehmen (s. g. Fondshäusern). Mit dem Fondssparplan bist Du finanziell flexibel und hast geringere Kosten.

Mit Aktien lernst Du, wie der Markt funktioniert und auch wenn Du Geld verlieren solltest, gewinnst Du Wissen für die Zukunft. Und bitte nicht gleich in Summen, wie -10.000 € denken. Fang mit einzelnen Aktien von einzelnen Unternehmen an. Höre die Podcasts, schaue Youtube-Videos, lese dazu. Dieses Wissen bringt Dir Geld!

  1. Trotzdem an Deine Rente denken!

Mit einem kleinen Betrag jetzt (hier ist die Zeit auf Deiner Seite), kannst Du super viel fürs Übermorgen machen. Betriebliche Altersvorsorge, Riesterrente, Rüruprente, egal was davon, mache es! Alleine von der gesetzlichen Rentenversicherung wirst Du im Alter nicht überleben können.

5.ZinsenZinssatz im Auge behalten.

Auch wenn Du zurzeit nicht viel verdienst, behalte das Thema für Dich im Auge. Jeder kleine Betrag, den Du regelmäßig anlegst, wächst dank des Zinseszinssatzes zu großen Summen. Z. B. 10 € pro Monat, angelegt zu 3% pro Jahr, 45 Jahre lang = 11.278,55€ . Und ehrlich, die 10€ mtl. haben wir über!

Und im nächsten Artikel kümmern wir uns um die Ü30.

Bis dahin behaltet einen klaren Kopf und eine optimistische Einstellung!

Eure Finanzberaterin Dominika Czerniawska-Gastmann

Foto: 123rf.com/gelpi

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

Mehr als Du erwartest! Will & Apel

Anzeige Betritt man die Verkaufsräumlichkeiten von Will & Apel, so wird man von einer Reihe unterschiedlichster Eindrücke begrüßt. Gleich im Eingangsbereich des Jagd- und Outdoorfachgeschäftes

Weiterlesen »