Zinnober Kunstlauf & Fotografie vergangener Tage

Michael Panusch

4. November 2021

Aufrufe: 229

Dass Hannover eine Stadt voller Möglichkeiten und Kulturangeboten ist, versuchen wir in jeder Ausgabe zu transportieren. Unsere Region steckt voller gestandener Künstler und nachkommenden Talenten. Einen kleinen Ausschnitt dieser Vielfalt eröffnet Zinnober.

Seit annährend einem viertel Jahrhundert (nächstes Jahr steht ein Jubiläum an!) steht der Zinnober Kunstlauf für ein Wochenende geballter Kunst.

Am ersten Septemberwochenende luden wieder Galerien und Kunstschaffende aus dem gesamten Stadtgebiet in ihre heiligen Hallen. Mehr als 70 Ausstellungsorte boten die Möglichkeit einen großen Ausschnitt der lokalen Kunstszene einmal hautnah zu erleben.

Das Kulturbüro der Stadt Hannover organisiert diese wichtige Präsentationsmöglichkeit der Kunst Hannovers. Ein Arbeitskreis aus Künstlerinnen und Künstlern sowie Galeristinnen und Galeristen steht beratend zur Seite.

Ein besonderes Erlebnis bot sich den Besuchern im Innenhof der Eisfabrik. In der Südstadt wurden Besucher ein besonderes Erinnerungsfoto geliefert. Kein Selfie. Keine Fotobox. Sondern ein Kollodium-Portrait.

 

Abgelichtet wie vor 100 Jahren wurden die Gäste vom Fotografen Thilo Nass. Hierbei wird eine Fotoplatte mit einem lichtempfindlichen Mittel behandelt diese wiederum in den Fotoapparat eingeführt und mit einem Lichtblitz ausgelöst.

Seit Mitte des 19 Jahrhunderts stand diese Technik für Fotografen zur Verfügung. Die ursprünglichen Platten bestanden aus Glas. Am besagten Tag arbeitete Nass mit Metalplatten, die durch ihre andere Beschaffenheit und chemische Reaktion auf das Mittel einen ganz eigenen Charme hatten.

 

Motto und Umsetzung

Wie im vergangenen Jahr ist das Motto des diesjährigen ZINNOBER “support your local artists”. Es hat aufgrund der anhaltenden pandemischen Lage nichts an seiner Aktualität verloren. Und so geht’s: Auf Instagram werden in Infoposts Anregungen und Möglichkeiten, also “how to”, zu drei Hauptthemen gepostet.

 

#1 how to support your local artist

 

#2 how to support your local arts community und

 

#3 how to get along as an artist

 

Es gelten die aktuellen Regelungen der niedersächsischen Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen gegen die Ausweitung des Corona-Virus.

cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Hannoverscher Künstler David Tollmann begeistert in Düsseldorf

Bunt, exzentrisch, ungewöhnlich – das ist David Tollmanns Stil. Am 31. Januar begeisterte der bekannte Künstler aus Hannover und Teil…

Der Großmeister der Fotoinszenierung stellt sein Werk in der Konditorei Kreipe aus

Sie hatten sich im Urlaub kennen gelernt. „Wir wohnten Tür an Tür und hatten die gleiche Leidenschaft zu gutem Wein…

Klangvolle Eröffnung im Pelikanviertel: Klavierhaus Döll feiert seinen Umzug in die Günther-Wagner-Allee 7

Ein neues Kapitel beginnt Das renommierte Klavierhaus Döll hat seine Türen an einem neuen Standort geöffnet und markiert damit den…

Stiftung Kinderjahre feiert 20 jähriges bestehen

Jubiläumsfeier im Hamburger Planetarium - Hannelore Lay begrüßt über 250 Ehrengäste Eine der erfolgreichsten, caritativen Stiftungen in Hamburg, die Stiftung Kinderjahre,…

Grömitz 2024: Ein Tourismusjuwel an der Ostsee

Anzeige Das Jahr 2024 im Ostseebad Grömitz verspricht eine Fülle von kulturellen und gesellschaftlichen Ereignissen, die sowohl Besucher als auch…

Hamburgs Herz für Obdachlose: Die Joolea-Charity-Aktion – mit dem GoBanyo Duschbus und Budni

Die Kraft der kleinen Gesten: Wie Jeder beitragen kann In Hamburg wird Solidarität großgeschrieben, und das neueste Beispiel dafür ist…