©Nik & Yas

Vanlife Paradise Portugal?!

CityGlow

18. November 2023

Aufrufe: 837

So wie du sicherlich auch, haben wir mehrfach gehört, wie ein Traum es ist, im Van die wilde Westküste Portugals zu bereisen, an traumhaften Stränden mitten in der Natur zu parken, die warme Sonne zu genießen und zu surfen. Doch kann die Realität mit dem Traum mithalten? Wir sind mit unserem selbst ausgebauten Van für zwei Monate von Mitte Juli bis Mitte September durch das lang ersehnte Portugal gereist. Lass dir gesagt sein, die Westküste ist wunderschön, mit ihren traumhaften Steilküsten und Stränden. Da viele Küstengebiete Nationalparks sind, findet man hier noch viel unberührte Natur. Durch den steigenden Tourismus wurden die Regeln in Portugal verschärft, sodass es verboten ist, in den Nationalparks zu übernachten, und in manchen Stadtgebieten ist das Befahren für Camper sogar komplett untersagt. Die Polizei und die GNR führen regelmäßige Kontrollen durch, was das falsche Parken zu einer kostspieligen Angelegenheit macht. Zudem sind viele Parkplätze mit Schranken auf eine Höhe von zwei Metern begrenzt. Trotz all dem hatten wir eine wunderschöne Zeit in Portugal und hatten nie Probleme, kostenlose Stellplätze zu finden. Da Portugal an der Atlantikküste liegt, ist das Wasser sehr kalt. Zum Surfen wird ein Neoprenanzug empfohlen, meistens ein 4:3er, obwohl im Sommer auch ein 3:2er ausreicht. Um das Beste aus dem Surfurlaub herauszuholen, ist es wichtig zu wissen, dass im Sommer alles südlich von Ericeira eher für Anfänger geeignet ist, während nördlich von Ericeira die Wellen größer werden, sodass auch erfahrene Surfer hier Spaß im Wasser haben. Zum Winter hin werden die Wellen, wie überall in Europa, größer und das Surfen besser. Unsere favorisierten Spots sind: 

 

  • Die Algarve, insbesondere die kleine Stadt Lagos mit ihren engen, belebten Gassen und der traumhaften Steilküste, die es sich lohnt, mit dem Kajak oder SUP zu erkunden. 
  • Lissabon und Porto, zwei wunderschöne Städte voller historischer Sehenswürdigkeiten und alter Gebäude. Wusstest du, dass J.K. Rowling, die Autorin von Harry Potter, in Porto gelebt hat? 
  • Sintra ist ein empfehlenswerter Tagesausflug von Lissabon aus. Hier erwarten dich zahlreiche Burgen, Schlösser und viel Geschichte. 
  • Ericeira, Peniche und Nazaré sind drei kleine Surferstädte, die für jeden geeignet sind, der gerne auf dem Board steht und den Tag auf den Wellen verbringt. Für ein einzigartiges Erlebnis solltest du Nazaré im November besuchen, denn dann finden die Big Waves Competitions statt. Hier surfen Profis auf bis zu 30 Meter hohen Wellen! Alles in allem hatten wir eine sehr schöne Zeit in Portugal. Auch wenn es nicht mehr das ist, was es einmal war, und die Stellplätze nicht immer die besten waren, haben wir immer einen kostenlosen Platz zum Schlafen gefunden und konnten tagsüber das schöne Land genießen. 

 

©Nik & Yas
©Nik & Yas

cityglow autor

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Fuerte Vibes 

Weiße Sandstrände, traumhaftes Wasser, gutes Wetter, besserer Surf. Wer würde hier nicht gerne bleiben und sich im hier und jetzt…

Abenteuer Südostasien: Drei Wochen Kultur, Kulinarik & Natur in Vietnam 

Nach Thailand ist vor Vietnam. Und eines vorab: Das Land haben wir vorher extrem unterschätzt. In unseren drei Wochen dort…

Abenteuer Südostasien:

Kulturelle & kulinarische Weltklasse: Unsere Zeit in Thailand  Nach einem abenteuerlichen Monat in Laos ging es für uns über die…

Was Reisen wirklich ausmacht.

Sind es die atemberaubende Landschaften? Die verschiedensten Kulturen? Das Abenteuer ins ungewisse zu springen? Ja, auf alle Fälle! In den…

Island life vs City life

Wenn du es dir aussuchen könntest, wo würdest du eher leben? In einer Großstadt wie London oder auf einer kleinen…

Wie hoch ist der Verschleiß im Van?!

Beim Van Ausbau haben wir uns öfters die Frage gestellt, ob sich die Investition überhaupt lohnt. Mittlerweile leben wir seit…