Stageschool – Sprungbrett zur Showkarriere

Michael Panusch

19. Januar 2022

Aufrufe: 224
Nachwuchstalente gesucht: Stage School Hamburg zu Gast in Hannover

Die Stage School Hamburg ist Deutschlands größte private Schule für Performing Arts. Seit  über 35 Jahren werden hier junge Talente in einer intensiven dreijährigen Ausbildung zu Vollprofis des Showbusiness gemacht. Das sechzigköpfige Dozententeam hat Künstler wie Anna Loos, Grimme-Preisträger Aleksandar Jovanovic, Lucy (No Angels), Ralf Bauer, Laura Preiss, Susan Sideropoulos u.v.m. ausgebildet.

Auf der Suche nach neuen Talenten kommt die Stage School mit einem Intensiv-Workshop für Tanz, Gesang und Schauspiel vom 04. bis 06. Februar in das Fun-Key Tanz Atelier nach Hannover.

Der Corona-konforme Workshop erfolgt nach dem Masterclass-Prinzip, welches einen ganz individuellen und intensiven Unterricht mit den Teilnehmer*innen ermöglicht. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt und beinhaltet neben dem Tanztraining auch Einzelarbeit in Schauspiel und Gesang. Dadurch können sich die Dozent*innen ein genaues Bild von den vorhandenen Kenntnissen der einzelnen Talente machen. Am Ende erhalten die Teilnehmer*innen in einem persönlichen Gespräch ausführliche Informationen zu ihrem aktuellen Leistungsstand.

Bei entsprechender Qualifikation, kann der Workshop die Aufnahmeprüfung für die dreijährige Profiausbildung zum Bühnendarsteller in Tanz, Gesang und Schauspiel ersetzen.

(Aufgrund der Corona-Auflagen kann der Workshop je nach angemeldeter Teilnehmerzahl verkürzt werden. Dabei wird der Anteil der Einzelarbeit dann nochmals massiv erhöht. Selbstverständlich werden alle Teilnehmer und Gewinner vorab darüber informiert.)

Nähere Informationen unter www.stageschool.de 

Der Workshop kostet 285,- Euro. Teilnahmealter: 16 bis 26 Jahre

Teilnahmebedingung für alle 16 bis 26-Jährigen: 

Schreibe eine Mail an gewinn@stageschool.de mit dem Betreff „Talentsuche City Glow Hannover“ und begründe kurz, warum du den Workshop gewinnen solltest und was du an Erfahrung mitbringst. Bewerbungen bitte mit Foto, Alter, Adresse und Telefon-Nummer. Einsendeschluss ist der 30.01.2022

Fotos: Dennis Mundkowski




cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Hannoverscher Künstler David Tollmann begeistert in Düsseldorf

Bunt, exzentrisch, ungewöhnlich – das ist David Tollmanns Stil. Am 31. Januar begeisterte der bekannte Künstler aus Hannover und Teil…

Der Großmeister der Fotoinszenierung stellt sein Werk in der Konditorei Kreipe aus

Sie hatten sich im Urlaub kennen gelernt. „Wir wohnten Tür an Tür und hatten die gleiche Leidenschaft zu gutem Wein…

Klangvolle Eröffnung im Pelikanviertel: Klavierhaus Döll feiert seinen Umzug in die Günther-Wagner-Allee 7

Ein neues Kapitel beginnt Das renommierte Klavierhaus Döll hat seine Türen an einem neuen Standort geöffnet und markiert damit den…

Stiftung Kinderjahre feiert 20 jähriges bestehen

Jubiläumsfeier im Hamburger Planetarium - Hannelore Lay begrüßt über 250 Ehrengäste Eine der erfolgreichsten, caritativen Stiftungen in Hamburg, die Stiftung Kinderjahre,…

Grömitz 2024: Ein Tourismusjuwel an der Ostsee

Anzeige Das Jahr 2024 im Ostseebad Grömitz verspricht eine Fülle von kulturellen und gesellschaftlichen Ereignissen, die sowohl Besucher als auch…

Hamburgs Herz für Obdachlose: Die Joolea-Charity-Aktion – mit dem GoBanyo Duschbus und Budni

Die Kraft der kleinen Gesten: Wie Jeder beitragen kann In Hamburg wird Solidarität großgeschrieben, und das neueste Beispiel dafür ist…