Island life vs City life

Michael Panusch

29. Februar 2024

Aufrufe: 909

Wenn du es dir aussuchen könntest, wo würdest du eher leben? In einer Großstadt wie London oder auf einer kleinen Insel wie Fuerteventura?

Wir sind wieder dem kalten Winter entflohen und befinden uns schon seit ein paar Monaten wieder auf den Kanaren. Es ist schön warm und sonnig, die Leute sind gut drauf und das Meer lädt zum Surfen ein. Klingt traumhaft oder?

Wir haben also das gemacht, was jeder in unserer Situation machen würde – ein Flugticket ins verregnete London gebucht…

Warum London? Eine Freundin von uns wohnt dort. Nik war noch nie in London. Und die Flüge waren gerade günstig. Sonne ins Gepäck und auf ins Abenteuer!

Wir hatten tatsächlich Glück mit dem Wetter mit um die 13 Grad sonnig/bewölkt. Unser Lokal Guide hat uns die nächsten Tage Ihre Welt gezeigt.

Den ersten Tag haben wir mit den Klassikern gefüllt. Mit der ‚Tube‘, so nennt sich die U-Bahn in London, ging es zur Tower Bridge und von da aus sind wir zu Fuß weiter zum Wholesale Market für einen Snack zwischendurch. Danach sind wir die Themse entlang gelaufen, vorbei am London Eye bis hin zur Westminster Bridge.

Photo-Tipp!: Wenn du nicht auf die Brücke gehst sondern durch den kleinen Tunnel unter der Brücke kommst du zu einem traumhaften Photospot. Und du kannst den Big Ben, die Westminster Bridge und den Palace of Westminster gleichzeitig fotografieren.

Im Anschluss sind wir über die Westminster Bridge gelaufen und haben den Sonnenuntergang mit der Aussicht auf Big Ben genossen.

Photo-Tipp!: Der absolute Insta-Foto-Hotspot ist wenn du zur Great George Street läufst. Dort hast du die ikonische Telefonzellen, viele rote Doppeldecker lang fahren und im Hintergrund der Big Ben. Britischer gehts nicht!

Im Anschluss haben wir uns noch den Buckingham Palace angeschaut, der ist allerdings besser bei Tageslicht zu genießen.

Da London mit Geschäften an jeder Ecke zum shoppen einlädt, insbesondere wenn man von einer Insel mit gefühlten 10 Läden kommt, haben wir uns total auf die Oxford Street und den Covent Garden gefreut und uns für den Rest des Abends ins Shopping Paradies gestürzt.

Zum Abendessen haben wir ein super leckeres plant-based Restaurant in Soho gefunden. Es nennt sich ‚Mildreds‘. Es war zwar relativ teuer, aber auch jeden Cent wert!

Den zweiten Tag haben wir mit einem langen gemütlichen Frühstück im Ort Hackney, in dem kleinen Restaurant ‚Wave‘ gestartet – so ein Genuss! Im Anschluss wurde Campen Town erkundet, ein etwas alternativerer Stadtteil von London mit unzähligen Graffitis und Geschäften von normalen Kleidungsläden bis hin zu spacey Cyber Shops. Wir haben hier eine schicke Film Kamera aus den 80-90ern gefunden und freuen uns schon darauf den ersten Film zu entwickeln!

Natürlich konnten wir London nicht ohne eine Nacht in der City verlassen und haben abends ein Konzert in dem Nachtclub ‚HEAVEN’ besucht und die Nacht in China Town ausklingen lassen.

Hot Tipp!: Der Nachtclub HEAVEN ist bekannt für Überrauschungsauftritte von bekannten Stars, wie z.B. Lady Gaga, Miley Cyrus und viele weitere.

Nach knappen 3 wunderschönen Tagen Großstadt Getümmel, freuten wir uns total darauf wieder nach Hause, zurück zum Insel Leben auf Fuerteventura zu fliegen. Ein komplett neues Gefühl für uns, da Urlaube sonst nie lang genug sein können.

Kennst du das Gefühl?

cityglow autor

Michael Panusch

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Abenteuer Südostasien:

Kulturelle & kulinarische Weltklasse: Unsere Zeit in Thailand  Nach einem abenteuerlichen Monat in Laos ging es für uns über die…

Was Reisen wirklich ausmacht.

Sind es die atemberaubende Landschaften? Die verschiedensten Kulturen? Das Abenteuer ins ungewisse zu springen? Ja, auf alle Fälle! In den…

Wie hoch ist der Verschleiß im Van?!

Beim Van Ausbau haben wir uns öfters die Frage gestellt, ob sich die Investition überhaupt lohnt. Mittlerweile leben wir seit…

Abenteuer Südostasien:

1 Monat im Outdoor Paradies Laos Hätte uns jemand zu Beginn des Jahres 2023 gesagt, dass wir Weihnachten und Neujahr…

Unglaublich

Unglaublich, dass schon wieder ein Jahr rum ist! Wir haben uns einen Moment genommen, um unser Jahr 2023 noch einmal…

Abenteuer Südostasien: 

Emotional, emotionaler, Kambodscha  So lässt sich unser Aufenthalt in Kambodscha treffend beschreiben. Auch wenn sich nach knapp drei Monaten das…