Egzona Popovci beim verzieren ihres smartGartens © Wallocha

Künstlerin Egzona Popovci gestaltet smartGarten von simplePlant für die Andreas Gärtner-Stiftung

Michael Panusch

14. Dezember 2022

Aufrufe: 436

Im November vergangenen Jahres traten die drei Jungunternehmer Ben Märten, Felix Witte und Pablo Antelo Reimers mit ihrem Start-up simplePlant mit der Idee an, das Gärtnern im eigenen Heim zu ermöglichen beziehungsweise zu erleichtern. Mittlerweile sind bereits drei verschiedene Größen des intelligenten und nachhaltigen Indoor Garden Systems auf dem Markt. Dabei handelt es sich um ein Kräuterbeet, in dem wichtige Funktionen wie etwa Beleuchtung, Bewässerung und Nährstoffkontrolle integriert und per App steuerbar sind. Es wird dabei eine ideale, natürliche Umgebung für die Gewächse simuliert. So können Hobby-Heimgärtner beispielsweise ganzjährig frische und gesunde Nahrungsmittel wie Salate, Kräuter oder Chilis ernten, und das ohne großen Aufwand und Pestizide. Das Substrat, auf dem sie wachsen, bilden die komplett kompostierbaren mit ökologischem und biologisch-dynamischem Saatgut ausgestatten simpleCups.

Praktisch und umweltbewusst

Das Konzept hat schon einige Fans gewinnen können, wie zum Beispiel die Schauspielerin und Immobilienunternehmerin Jessica Stockmann: „Ich bin ein großer Fan der smartGärten, denn sie sind nicht nur ein optisches Highlight in jeder Küche oder im Wohnzimmer sondern praktisch und nachhaltig zugleich. Endlich muss ich keine Kräuter mehr in einem Plastiktopf kaufen, sondern das biodynamische Saatgut wächst und wächst, auch wenn man keinen grünen Daumen hat“, erklärt sie. Entwickelt und gefertigt werden sie in Hamburg aus Eichenholz und robustem Edelstahl. Nun hat simplePlant auch eine Pop-up-Fläche im Alstertal-Einkaufszentrum eröffnet, auf der es die Produkte zu erleben gibt.

Kooperation für den guten Zweck

Besonders farbenfroh und kreativ wurde es dort, als die lokale Künstlerin Egzona Popovci einen SmartGarten bemalte. Noch bis Silvester um 12 Uhr können für das bunt gestaltete Stück auf der Website www.simpleplant.de Gebote abgegeben werden. Die Erlöse aus der Auktion sollen an die Andreas Gärtner-Stiftung – Hilfe für Menschen mit geistiger Behinderung gehen, die deutschlandweit Projekte unterstützt.










cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Hannoverscher Künstler David Tollmann begeistert in Düsseldorf

Bunt, exzentrisch, ungewöhnlich – das ist David Tollmanns Stil. Am 31. Januar begeisterte der bekannte Künstler aus Hannover und Teil…

Der Großmeister der Fotoinszenierung stellt sein Werk in der Konditorei Kreipe aus

Sie hatten sich im Urlaub kennen gelernt. „Wir wohnten Tür an Tür und hatten die gleiche Leidenschaft zu gutem Wein…

Klangvolle Eröffnung im Pelikanviertel: Klavierhaus Döll feiert seinen Umzug in die Günther-Wagner-Allee 7

Ein neues Kapitel beginnt Das renommierte Klavierhaus Döll hat seine Türen an einem neuen Standort geöffnet und markiert damit den…

Stiftung Kinderjahre feiert 20 jähriges bestehen

Jubiläumsfeier im Hamburger Planetarium - Hannelore Lay begrüßt über 250 Ehrengäste Eine der erfolgreichsten, caritativen Stiftungen in Hamburg, die Stiftung Kinderjahre,…

Hamburgs Herz für Obdachlose: Die Joolea-Charity-Aktion – mit dem GoBanyo Duschbus und Budni

Die Kraft der kleinen Gesten: Wie Jeder beitragen kann In Hamburg wird Solidarität großgeschrieben, und das neueste Beispiel dafür ist…

Grömitz 2024: Ein Tourismusjuwel an der Ostsee

Anzeige Das Jahr 2024 im Ostseebad Grömitz verspricht eine Fülle von kulturellen und gesellschaftlichen Ereignissen, die sowohl Besucher als auch…