Hannoversche Studierende präsentieren Junges Temporär

Michael Panusch

24. April 2021

Aufrufe: 286
Neues Ausstellungskonzept für die Kunstausstellung

„Junges Temporär” zeigt Werke von Künstlern in einer Online-Galerie mit zugehörigem Showroom in der Galerie Luise. Hannover Junges Temporär ist eine Online-Galerie für Präsentation und Verkauf von zeitgenössischer Kunst mit virtuellem 360° Rundgang.

Zu Grunde liegt der Gedanke, Künstler in der momentanen Situation eine attraktive Plattform anzubieten, um ihre Arbeiten zu präsentieren und sie beim Verkauf zu unterstützen.

60 Künstler*innen werden ihre Werke, die größtenteils unter den Auswirkungen der Corona-Zeit entstanden sind, ausstellen. Hinter der Organisation und Planung steckt ein Duo aus Produktdesignstudenten: Gregor Shuf (Künstlername Olek Gregory) und Marc Raquet. Die beiden studieren gemeinsam im sechsten Semester an der Hochschule Hannover.

Ihr Interesse gilt seit langer Zeit schon lokalen Künstler, der Kunstbranche im Allgemeinen und eigenen künstlerischen Arbeiten. Unterstützt wird Junges Temporär vom Unternehmer Roman Shuf, welcher die Agentur Medienatelier leitet, welche für den 360° Rundgang und die technische Unterstützung zuständig ist.

„Kunstschaffende haben es nicht leicht mit Ihrer Kunst Reichweite zu generieren. Kontakte sind hier Alles.“, so einer der Initiatoren Gregor Shuf. Zusätzlich sind Möglichkeiten, Menschen mit Kunst zu erreichen, aufgrund der derzeitigen Lage weiterhin sehr eingeschränkt. Da die unstete Zeit der Corona-Beschränkungen aber auch Katalysator für Kreativität und künstlerisches Potenzial ist, sind zahllose neue Kunstwerke entstanden. Die Organisatoren wollen nun dem fehlenden Angebot an Kunst und Kultur während der Corona-Zeit entgegenwirken und zudem lokale Künstler fördern.

www.jungestemporär.de 

Bildcredits:

Gregor Shuf








cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Hannoverscher Künstler David Tollmann begeistert in Düsseldorf

Bunt, exzentrisch, ungewöhnlich – das ist David Tollmanns Stil. Am 31. Januar begeisterte der bekannte Künstler aus Hannover und Teil…

Der Großmeister der Fotoinszenierung stellt sein Werk in der Konditorei Kreipe aus

Sie hatten sich im Urlaub kennen gelernt. „Wir wohnten Tür an Tür und hatten die gleiche Leidenschaft zu gutem Wein…

Klangvolle Eröffnung im Pelikanviertel: Klavierhaus Döll feiert seinen Umzug in die Günther-Wagner-Allee 7

Ein neues Kapitel beginnt Das renommierte Klavierhaus Döll hat seine Türen an einem neuen Standort geöffnet und markiert damit den…

Stiftung Kinderjahre feiert 20 jähriges bestehen

Jubiläumsfeier im Hamburger Planetarium - Hannelore Lay begrüßt über 250 Ehrengäste Eine der erfolgreichsten, caritativen Stiftungen in Hamburg, die Stiftung Kinderjahre,…

Hamburgs Herz für Obdachlose: Die Joolea-Charity-Aktion – mit dem GoBanyo Duschbus und Budni

Die Kraft der kleinen Gesten: Wie Jeder beitragen kann In Hamburg wird Solidarität großgeschrieben, und das neueste Beispiel dafür ist…

Grömitz 2024: Ein Tourismusjuwel an der Ostsee

Anzeige Das Jahr 2024 im Ostseebad Grömitz verspricht eine Fülle von kulturellen und gesellschaftlichen Ereignissen, die sowohl Besucher als auch…