Die älteste Tätowierstube Deutschlands

Michael Panusch

10. Dezember 2021

Aufrufe: 293

Ein Stück Hamburger Kult.

Manche nennen es das älteste Handwerk der Welt. Also nein, dass was Sie jetzt denken gehört zu einer anderen Sparte. Jedoch reicht die von uns unter die Lupe genommene Tradition ebenfalls bis in die Frühzeit der menschlichen Kultur zurück: Die Rede ist von Tattookunst.

Die Liebe zur Farbe unter der Haut war lange Zeit eine rein rituell-spirituelle Angelegenheit. Erst in der Neuzeit fanden Tätowierungen ihren Weg von der Religion in die breiteren Bevölkerungsschichten. Hierbei, wie könnte es in einer Hafenstadt anders sein, besonders bei Seeleuten.

Längst sind Tattoos zu einem gesellschaftlich anerkannten und weitverbreiteten Körperschmuck geworden.

Mindestens genauso wichtig wie die Motivauswahl, ist die Suche nach einem passenden Tattoostudio. Auf keinen Fall sollten die Kosten oder das Interieur des Studios die entscheidenden Kriterien sein. Vielmehr muss der Fokus auf Bewertungen, Ruf und Stil des Künstlers gelegt werden. Ein echter Tätowierer wird niemals einfach drauf los stechen. Eine ordentliche Beratung, sowie eigene Vorschläge gehören zum Service dazu.

Die Künstler der Szene wollen nicht Werke Dritter kopieren, sondern etwas eigenes Schaffen. Jeder transportiert durch seinen Stil und andere Komponenten eine eigene Note in das jeweilige Kunstwerk. So wird jedes Tattoo zu einem echten Unikat.

Direkt am Puls der Zeit und doch mit gehöriger Tradition, befindet sich Deutschlands älteste Tätowierstube direkt auf dem Kiez. Dort wo nachts das Leben brummt, wird tagsüber Körperkunst geschaffen. Eine wahre Instanz auf dem Kiez. Echt, unverstellt und frei heraus.

Am Hamburger Berg 8 in St. Pauli bekommt der Besucher was er erwartet: Liegen, Drehstühle, glühende Nadeln und jede Menge Farbe unter der Haut. Hamburg und auch die Klientel sind ein fester Bestandteil des Alltags in der Tätowierstube. Hier gibt sich ein buntes Publikum die Klinke in die Hand.

Auf dem Logo prangt ein großer Adler mit ausgebreiteten Schwingen und einem Anker in den Krallen. Eben echtes Hamburger Flair. Seit 1946 entstehen hier Meisterwerke unter der Haut. Die Stube hat sich angesichts ihres kreativen Schaffens und dem detailliert ausgeführten Handwerk einen Namen in Deutschland gemacht.

Hier ist man stolz auf die lange Tradition, setzt auf höchste Standards und Authentizität.

https://www.die-aelteste.de/taetowierer/

Adresse: Hamburger Berg 8, 20359 Hamburg

Öffnungszeiten:

Geschlossen ⋅ Öffnet um 12:00

Telefon: 040 313033

Foto:allef-vinicius-unsplash

cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Ladies Lunch der Stiftung Kinderjahre: Ein Rückblick auf den Erfolg

Gesundheit im Klassenzimmer: Das Highlight des Ladies Lunch 2024 Am gestrigen 2. April 2024 versammelten sich im Restaurant Claas, gelegen…

Port des Lumières: Ein neues Zeitalter der Kunst in Hamburg

Digitale Revolution im Herzen der HafenCity Mit der Eröffnung des Port des Lumières am 25. April 2024 bricht in Hamburg…

Hamburgs neues Juwel: Westfield Überseequartier eröffnet seine Türen

Eine neue Ära des urbanen Lebens Im Herzen der Hamburger HafenCity, einem der dynamischsten und zukunftsorientierten Viertel der Hansestadt, steht…

Mit den Kiezjungs die Reeperbahn erkunden: Das sind Touren mit Herz und Schnauze.

ANZEIGE Die Reeperbahn, mit ihrem pulsierenden Rotlichtviertel und den schillernden Neonlichtern, mag auf den ersten Blick wie eine Welt für…

Hannoverscher Künstler David Tollmann begeistert in Düsseldorf

Bunt, exzentrisch, ungewöhnlich – das ist David Tollmanns Stil. Am 31. Januar begeisterte der bekannte Künstler aus Hannover und Teil…

Klangvolle Eröffnung im Pelikanviertel: Klavierhaus Döll feiert seinen Umzug in die Günther-Wagner-Allee 7

Ein neues Kapitel beginnt Das renommierte Klavierhaus Döll hat seine Türen an einem neuen Standort geöffnet und markiert damit den…