Zwischen Vogue & Windeln – Zu Gast im ZDF 

Michael Panusch

29. Februar 2024

Aufrufe: 1066

Die unsichtbare Last der Mütter

Vor einigen Wochen durfte ich in Berlin zu Gast in einer Talkrunde vom ZDF zum Thema Care-Arbeit sein! Gemeinsam mit zwei weiteren Talk Teilnehmerinnen beschäftigten wir uns in dieser Runde mit der Frage, ob Care-Arbeit überhaupt Arbeit ist! Obwohl wir alle aus unterschiedlichen Kontexten und Lebenssituationen heraus in den Diskurs gingen, waren wir uns alle sofort einig; Care-Arbeit ist natürlich Arbeit und noch dazu eine Tätigkeit, die viel zu wenig Sichtbarkeit, Wertschätzung und strukturelle sowie politische Aufmerksamkeit erhält! Es ist längst an der Zeit, die Bedeutung dieser Arbeit anzuerkennen, sie zu würdigen und eine Umwelt zu schaffen, die solide Strukturen und Anreize bietet, um diese so wichtige Art von Arbeit auch leistbar zu machen! In unserer Gesellschaft werden viele Berufe und Tätigkeiten hoch geschätzt und anerkannt. Doch obwohl die Care-Arbeit von entscheidender Bedeutung für das Funktionieren unserer Gemeinschaften und unserer Gesellschaft ist, wird sie immer noch viel zu oft übersehen.

Care-Arbeit umfasst eine Vielzahl von Tätigkeiten, darunter die Pflege von Kindern, die Betreuung von älteren Menschen, die Hausarbeit und die emotionale Unterstützung von Familienmitgliedern. Diese Tätigkeiten sind unverzichtbar für das Wohlergehen und die Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaft, doch werden sie oft als selbstverständlich angesehen und nicht angemessen entlohnt oder gewürdigt.

Ein wesentliches Merkmal der Care-Arbeit ist ihre Unsichtbarkeit. Sie findet oft im Privaten statt, in den eigenen vier Wänden von Familien und wird daher nicht als „richtige Arbeit“ betrachtet. Doch die Zeit, Energie und die emotionale sowie körperliche Kraft, die in die Pflege von Kindern, die Betreuung von Angehörigen oder die Führung eines Haushalts investiert wird, ist real und vor allem bedeutend. Frauen sind nach wie vor überproportional für Care-Arbeit verantwortlich. Die mangelnde Anerkennung und Entlohnung von Care-Arbeit hat auch wirtschaftliche Auswirkungen. Oft wird Care-Arbeit unbezahlt geleistet oder schlecht bezahlt, was zu finanzieller Unsicherheit für all diejenigen führt, die diese Arbeit verrichten. Darüber hinaus führt die Unterbewertung von Care-Arbeit dazu, dass sie in den offiziellen Wirtschaftsstatistiken nicht angemessen erfasst wird, was zu einer Unterschätzung ihres wahren Wertes und ihrer fundamentalen Bedeutung für die Gesellschaft führt.

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ergab, dass Frauen in Deutschland im Schnitt rund 52 Prozent mehr Zeit mit unbezahlter Arbeit verbringen als Männer. Diese Ungleichheit kann sich negativ auf die finanzielle Sicherheit, die beruflichen Chancen, die mentale Gesundheit und die Rentenansprüche von Frauen auswirken.

Care-Arbeit angemessen anzuerkennen und zu würdigen erfordert eine Umgestaltung unserer Werte und Prioritäten, um die Bedeutung der Fürsorge und Pflege in unserer Gesellschaft sichtbar zu machen. In einigen gesellschaftlichen Bereichen vielleicht schon anerkannt, erfordert es umso mehr auch politische Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Care-Arbeit angemessen entlohnt und unterstützt wird und dass die Verantwortung für die Fürsorge gerechter aufgeteilt wird. Indem wir die Care-Arbeit angemessen anerkennen und würdigen, können wir nicht nur die Lebensqualität derjenigen verbessern, die diese Arbeit leisten, sondern auch die Gesamtfunktionsfähigkeit unserer Gesellschaft stärken. Es ist an der Zeit, die unsichtbare Last der Care-Arbeit sichtbar zu machen und diejenigen wertzuschätzen, die sie tagtäglich leisten!

Wie könnte Care-Arbeit gerechter werden?

Dies sind einige realistisch umsetzbare Ansätze, um Care-Arbeit gerechter zu gestalten:

  • Anerkennung und Wertschätzung: Es ist entscheidend, die Bedeutung von Care-Arbeit anzuerkennen und sie als ebenso wertvoll wie andere Arten von Arbeit anzusehen. Mütter verdienen aber nicht nur Anerkennung, sondern auch angemessene Entlohnung für ihre Care-Arbeit. Sei es in der Familie oder in bezahlten Positionen, ihre Arbeit ist von unschätzbarem Wert für die Gesellschaft. Lasst uns sicherstellen, dass Mütter die finanzielle Sicherheit haben, die sie verdienen und dass ihre Arbeit gebührend gewürdigt wird – monetär & zwischenmenschlich!
  • Care-Arbeit in der Arbeitswelt: Arbeitgeber, aufgepasst! Es reicht nicht aus, nur über Work-Life-Balance oder New Work-Modelle zu reden. Insbesondere in Zeiten, in denen Millionen Fachkräfte am deutschen Arbeitsmarkt fehlen! Es ist an der Zeit, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um Müttern den Arbeitsalltag und Karrierewege zu erleichtern. Teilzeitarbeit, Home Office-Möglichkeiten und Unterstützung bei der Kinderbetreuung am Arbeitsplatz sind keine Luxus Optionen, sondern sollten im Jahr 2024 zur Grundausstattung eines modernen Arbeitsplatzes gehören.
  • Bessere Bezahlung: Care-Arbeit sollte angemessen entlohnt werden, um den wahren Wert dieser Arbeit zu reflektieren. Dies erfordert nicht nur eine angemessene Entlohnung für Tätigkeiten im Bereich der Kinderbetreuung, Pflege und Hausarbeit, sondern auch die Anerkennung dieser Arbeit als essentiellen Beitrag zum Funktionieren der Gesellschaft.
  • Infrastruktur für Care-Arbeit: Um Müttern die Möglichkeit zu geben, sich beruflich zu entfalten, während ihre Kinder gut betreut werden, ist ein umfassender Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen von entscheidender Bedeutung. Dies erfordert nicht nur eine Erhöhung der Anzahl verfügbarer Plätze, sondern auch die Sicherstellung hoher Qualitätsstandards und die Gewährleistung einer erschwinglichen Gebührenstruktur.
  • Politische Maßnahmen: Um die Bedingungen für Care-Arbeitende zu verbessern, brauchen wir Lösungen, wie z.B. die Stärkung von Arbeitsrechten, die Förderung flexibler Arbeitsmodelle und die Bereitstellung von finanziellen Anreizen für die Erbringung von Care-Dienstleistungen. Care-Arbeitende benötigen angemessene Leistungen in Form von bezahltem Urlaub, Krankenversicherung, Altersvorsorge, Fortbildungsmöglichkeiten oder auch psychosozialer Unterstützung, um ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu erhalten.

Indem diese Ansätze kombiniert werden, könnten wir Care-Arbeit neu denken, gerechter gestalten und sicherstellen, dass sie endlich angemessen anerkannt, entlohnt und nachhaltig unterstützt wird!

Die Talkrunde zum Thema Care-Arbeit ist in der ZDF Mediathek abrufbar und findet sich unter dem Format „UNBUBBLE – Das Meinungs-Tauschexperiment”!

X Ann-Kathrin Hellge

cityglow autor

Michael Panusch

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Introvertiert vs. Extrovertiert – Eigenschaften & Herausforderungen als Mutter

Mutterschaft ist eine Reise, die wir Frauen auf unterschiedliche Weise erleben. Jede Mutter nimmt die Herausforderungen des Alltags auf ihre…

Zwischen Vogue und Windeln – „Der beste Weg, unsere Zukunft zu bestimmen, ist, sie selbst zu kreieren!“

In den letzten Jahren habe ich immer gleich im Januar, in der ersten Ausgabe des neuen Jahres, eine Kolumne geschrieben,…

Zwischen Vogue & Windeln – Gedanken zum „Female Empowerment“  

Die Idee zu diesem Artikel entstand in einer ganz banalen Alltagssituation, in der ich durch verschiedene Beiträge in den sozialen…

SLOW LIVING im Alltag und in den anspruchsvollen Herbst/Winter Wochen

Der Herbst ist da und auch die besinnliche, doch zugleich so stressige Vorweihnachtszeit klopft bereits an die Tür. Einhergehend mit…

Zwischen Vogue & Windeln

„Die beeindruckende Kraft der Mütter in den sozialen Medien - von einigen belächelt und vielen gefeiert!“  zu schaffen, der mit…

Zwischen Vogue & Windeln – Mein Baby ist ein Kindergarten Kind

Wem dieser Titel bekannt vorkommt, der erinnert sich vielleicht noch an meine Kolumne aus dem letzten Jahr mit dem Titel…