Introvertiert vs. Extrovertiert – Eigenschaften & Herausforderungen als Mutter

CityGlow

1. April 2024

Aufrufe: 968

Mutterschaft ist eine Reise, die wir Frauen auf unterschiedliche Weise erleben. Jede Mutter nimmt die Herausforderungen des Alltags auf ihre ganz eigene Weise wahr – was der einen schwer fällt, meistert die andere mühelos und andersherum. Ein Grund für die unterschiedlichen Herausforderungen und Hürden, die es zu nehmen gilt, sind unsere ganz individuellen Charaktereigenschaften und Bedürfnisse. Die eigenen Bedürfnisse zu kennen, zu verstehen und zu bedienen, kann im Alltag häufig untergehen, aber genau hier liegt der Schlüssel, um unsere ganz persönlichen Superkräfte zu entfachen! Werfen wir einen Blick auf die einzigartigen Eigenschaften, Facetten und Herausforderungen, mit denen introvertierte und extrovertierte Mütter konfrontiert sein können, erkennt sicher jede Frau schnell, welche Merkmale und Wesenszüge auf sie zutreffen. Es ist wichtig zu beachten, dass Introversion und Extroversion keine starren Kategorien sind, sondern Teil eines Spektrums. Viele Menschen zeigen auch Mischformen von introvertierten und extrovertierten Merkmalen. Als ich begann mich näher hiermit auseinanderzusetzen, stellte ich schnell fest, was auf mich zutrifft und entdeckte Erklärungen und Lösungen, mich selbst besser zu verstehen sowie auf meine ganz persönlichen Bedürfnisse individuell und maßgeschneidert einzugehen! Meine Idee hinter diesem Artikel ist, sich selbst besser zu verstehen und Strategien zu entwickeln, den eigenen Persönlichkeitstyp für subjektives Wohlbefinden und eigenen Erfolg zu nutzen.

Die Introvertierten: Die Kraft der Stille

Introvertierte Mütter ziehen ihre Energie oft aus Momenten der Stille und des Rückzugs. Sie schätzen ruhige und weniger stimulierende Umgebungen, in denen sie sich auf ihre Gedanken und Gefühle konzentrieren können. Für introvertierte Mütter können die Herausforderungen des Elternseins mit der ständigen Präsenz von Lärm und Aktivität manchmal überwältigend sein. Sie sehnen sich nach Momenten der Alleinzeit, um ihre Batterien wieder aufzuladen und ihre emotionale Reserve zu stärken.

Introvertierte Mütter zeichnen sich oft durch ihre Fähigkeit aus, tiefgründige Beziehungen zu ihren Kindern aufzubauen. Sie sind einfühlsam, geduldig und können die Bedürfnisse ihrer Kinder intuitiv verstehen. Ihre Neigung zur Selbstreflexion ermöglicht es ihnen, ihre Entscheidungen in Erziehungsfragen sorgfältig zu durchdenken und bewusste, bedachte Elternschaft zu praktizieren.

Die Extrovertierten: Die Kraft der Verbindung

Im Gegensatz dazu ziehen extrovertierte Mütter ihre Energie aus der Interaktion mit anderen Menschen und ihrer Umgebung. Sie blühen in der Gesellschaft anderer auf und suchen oft nach Möglichkeiten, sich zu vernetzen und soziale Bindungen zu stärken. Extrovertierte Mütter können die Herausforderungen des Elternseins als Chance sehen, sich mit anderen Eltern auszutauschen, neue Freundschaften zu knüpfen und unterstützende Gemeinschaften aufzubauen.

Extrovertierte Mütter sind oft energiegeladen und voller Enthusiasmus, wenn es darum geht, ihre Kinder zu erziehen und zu unterstützen. Sie bringen eine spielerische und gesellige Dynamik in das Familienleben ein und können ihren Kindern helfen, die Welt mit Neugier und Begeisterung zu erkunden.

Die Synergie nutzen: Ein Gleichgewicht finden

Ob introvertiert,extrovertiert, oder von beidem etwas – jede Mutter hat ihre eigenen einzigartigen Stärken und Herausforderungen. Das Geheimnis liegt darin, ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der Mutter und den Bedürfnissen ihrer Familie zu finden. Introvertierte Mütter können lernen, sich selbst zu erlauben, Pausen einzulegen und sich Zeit für Selbstpflege zu nehmen, während extrovertierte Mütter erkennen können, wann es wichtig ist, sich zurückzuziehen und sich auf ruhigere, introspektive Momente zu konzentrieren.

Die Bestimmung, ob man introvertiert oder extrovertiert ist, erfordert ein wenig Selbstreflexion und gelingt spielerisch, indem man sich selbst einmal von außen und innen betrachtet, Alltagssituationen im Kopf durchspielt und darauf hört, welche Momente oder Herausforderungen persönlich viel Kraft kosten, oder aber Kraft spenden! Hier sind einige Schritte, die dir helfen können, deinen Persönlichkeitstyp zu identifizieren:

  1. Selbstbeobachtung: Achte auf deine natürlichen Verhaltensweisen und Präferenzen in verschiedenen Situationen. Bist du gerne allein oder suchst du die Gesellschaft anderer? Fühlst du dich energiegeladen nach sozialen Veranstaltungen oder brauchst du Zeit allein, um dich zu erholen?
  2. Interessen: Welche Aktivitäten oder Hobbys ziehen dich an? Introvertierte neigen dazu, sich für ruhige und nachdenkliche Aktivitäten zu interessieren, während Extrovertierte oft nach aufregenden und geselligen Unternehmungen suchen.
  3. Kommunikationsstil: Beobachte, wie du dich in Gesprächen verhältst. Introvertierte tendieren dazu, gut zuzuhören und bevorzugen tiefgründige Unterhaltungen, während Extrovertierte oft gerne reden und sich in Gruppen wohl fühlen.
  4. Energielevel: Achte darauf, wie du dich fühlst, nachdem du Zeit allein oder in Gesellschaft verbracht hast. Introvertierte fühlen sich oft nach ruhigen Momenten oder Aktivitäten allein aufgeladen, während Extrovertierte nach sozialen Interaktionen energetisiert sind.
  5. Komfortzone: Wo fühlst du dich am wohlsten? Introvertierte fühlen sich in ruhigen, weniger stimulierenden Umgebungen wohl, während Extrovertierte die Energie von Menschenmengen und sozialen Veranstaltungen genießen.

Unabhängig vom eigenen Persönlichkeitstyp ist es entscheidend, dass wir Mütter uns selbst Mitgefühl und Verständnis entgegenbringen. Mutterschaft ist die wohl komplexeste Reise, die eine Frau erleben kann, die sowohl unendliche Freude und großes Glück als auch echte Herausforderungen mit sich bringt. Indem wir die Vielfalt der Mutterschaft feiern, positive und negative Gefühle zulassen und unsere einzigartigen Eigenschaften anerkennen, können wir uns selbst und anderen Müttern ein unterstützendes und einfühlsames Umfeld aufbauen, das uns in allen Phasen der Elternschaft unterstützt, stärkt und wachsen lässt!

X Ann-Kathrin Hellge

cityglow autor

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Zwischen Vogue & Windeln 

– „Ich darf das alles sein! Ein Balanceakt zwischen Ambitionen, Familie und Schubladen.“  Als Mutter betrachte ich die Welt um…

Zwischen Vogue & Windeln – Baby Nr. 3 ist auf dem Weg 

Vor ziemlich genau 15 Jahren, nach Abschluss meiner Berufsausbildung, zog es mich als gebürtige Hannoveranerin hinaus in die Welt! Ich…

Zwischen Vogue & Windeln – Zu Gast im ZDF 

Die unsichtbare Last der Mütter Vor einigen Wochen durfte ich in Berlin zu Gast in einer Talkrunde vom ZDF zum…

Zwischen Vogue und Windeln – „Der beste Weg, unsere Zukunft zu bestimmen, ist, sie selbst zu kreieren!“

In den letzten Jahren habe ich immer gleich im Januar, in der ersten Ausgabe des neuen Jahres, eine Kolumne geschrieben,…

Zwischen Vogue & Windeln – Gedanken zum „Female Empowerment“  

Die Idee zu diesem Artikel entstand in einer ganz banalen Alltagssituation, in der ich durch verschiedene Beiträge in den sozialen…

SLOW LIVING im Alltag und in den anspruchsvollen Herbst/Winter Wochen

Der Herbst ist da und auch die besinnliche, doch zugleich so stressige Vorweihnachtszeit klopft bereits an die Tür. Einhergehend mit…