SHALOSH © Zohar Ron

Der Jazzkeller im Mai 2023: Das Programm

Michael Panusch

4. Mai 2023

Aufrufe: 193

Sa. 06.05.2023 I 20.30 Uhr I Jazz Club Hannover 

Béatrice Kahl und Gaby Schenke 

“Frauenpower – back to the roots” 

 

Aus der Reihe „D-Jazz“  

gefördert durch die Hannoversche Volksbank & die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland 

 

Unter dem Motto „Frauenpower – back to the roots“ unternehmen die seit vielen Jahren in Frankreich lebende Saxophonistin Gaby Schenke und die Pianistin Béatrice Kahl mit Wahlheimat Nürnberg wieder eine Konzertreise durch (Nord-)Deutschland, wo beide ihre Wurzeln haben. Beide stammen aus Hannover, haben hier studiert und sind seit Jahrzehnten ein echtes „Dreamteam“. Als solches sind sie Stammgast im Jazz Club ihres Vertrauens. Mit ihrem groovigen Jazz-Quartett, bestehend aus Christian Diener (Kontrabass) und Kristof Hinz (Schlagzeug), präsentieren sie eine bunte Mischung aus Eigenkompositionen, Songs aus ihrem Erfolgsalbum „99 – Neue Deutsche Welle meets Jazz“ sowie interessant arrangierten Covern. Garantiert groovy und explosiv. 

 

Béatrice Kahl (p), Gaby Schenke (sax), Christian Diener (b), Kristof Hinz (d) 

 

http://www.beatricekahl.de/ 

 

Abendkasse: 25 €, ermäßigt 15 € 

Vorverkauf: Preis: 20 €, zzgl. Gebühren, ermäßigt 10 € (zzgl. Gebühren) 

 

Mo. 08.05.2023 I 20.30 Uhr I Jazz Club Hannover 

Bobby Sparks II 

„Welcome to the Funk Opera” 

Für Fans der Fusion-Superstars Snarky Puppy ist Bobby Sparks der omnipräsente Keyboarder, der seinem Instrument mit einem Vibratohebel ungeahnt modulierte Töne entlockt. Für Jazz-Funk-Fans ist er der Tastenmeister, der in den Bands von Marcus Miller, Roy Hargrove (RH Factor), George Duke oder John Scofield zur funkigen Vintage-Schärfe im Sound beitrug. Nun tritt der texanische Keyboard-Wizard endgültig aus dem Schatten Anderer: Mit seinem Solo-Debüt „Schizophrenia – The Yang Project“ gelang ihm 2019 eines der wichtigsten Werke der letzten Jahre im Koordinatenkreuz zwischen Old School Funk, Nu-Soul, Jazz und scharfen Beats. Mit Bobby Sparks kehrt der Funk zurück in den Jazz Club. Das Konzert knüpft an die Tradition von Monster-Jams mit George Duke, den Blackbyrds oder den Headhunters auf dem Lindener Berge an. „Welcome to the Funk Opera“ lautet das Motto von Sparks. Wobei der Jazz auch nicht zu kurz kommen wird.  

Bobby Sparks (keys), Keith Anderson (sax), Jay McK (b), Brannen Temple (d), James Robinson (voc) 

https://bobbysparksmusic.com/ 

 

Abendkasse: 40 € (keine Ermäßigung) 

Vorverkauf: Preis: 35 €, zzgl. Gebühren (keine Ermäßigung)

Bobby Sparks © Boris Breuer

Mi. 10.05.2023 + Do. 11.05.2023  I 20.30 Uhr I Jazz Club Hannover 

Kenny Garrett 

„Sounds from the Ancestors” 

Nach seinen umjubelten Gastspielen in den 2010er-Jahren kommt der Ausnahmesaxophonist und achtfache Grammy-Nominierte mit seinem Quartett gleich für zwei Abende in den Club. Im Gepäck hat er dabei sein neues Album “Sounds From The Ancestors“, auf dem er nach eigenen Aussagen die Auswirkung westafrikanischer Musik auf Jazz, Gospel, Soul und HipHop in seiner ganz eigenen Lesart atmosphärisch intensiv spiegelt. Die Musik erinnert dabei an Marvin Gaye, James Brown, Sly Stone, John Coltrane und auch an den Miles Davis der „On The Corner“-Periode – ein polyrhythmischer Groove, über dem sich dichte Improvisationsketten entladen. Garrett ist wie sein Mentor Miles Davis, in dessen 80er-Band er zu Weltruhm gelangte, einer, der nach vorne schaut. Aber er schaut auch zurück, auf die Parameter des modernen Jazz. Das hat der Altsaxophonist, der als Solo-Künstler auf eine über 30-jährige Solo-Karriere schaut, stets beherzigt. Diesen letzten Satz können wir uns eigentlich ersparen, er fällt dennoch: Nutzen Sie den Vorverkauf!  

Kenny Garrett (sax), Corcoran Holt (b), Rudy Bird (perc), David Brown (p), Ronald Bruner (d) 

https://www.kennygarrett.com/ 

 

Abendkasse: 40 € (keine Ermäßigung) 

Vorverkauf: Preis: 35 € (keine Ermäßigung) 

Kenny Garrett © Hollis King

Sa. 13.05.2023 I 20.30 Uhr I Jazz Club Hannover 

Shalosh 

„Broken Balance” 

Als Shalosh mit ihrem Debüt „Onwards and Upwards“ reüssierten, folgten die Vergleiche gleich anbei: Ihre Musik würde an “e.s.t.”, “GoGo Penguin” und “The Bad Plus” erinnern, schrieb die Kritik. „Schwerelos swingende Grooves bis zum treibenden Techno-Beat“ wurden gehört und auch „an deutscher Klassik geschultes“ Schwelgen. Und Optimismus, weil „das Allermenschlichste nun einmal die Hoffnung ist“. Um die auszudrücken, springt Shalosh aus den Schubladen. Gute Musik ist nötig, und die machen Pianist Gadi Stern, Kontrabassist David Michaeli und Schlagzeuger Matan Assayag. Nun kommen Shalosh mit ihrem neuen Album „Broken Balance“ in den hannoverschen Jazz Club. Darauf mischen sie Stile und Genres munter durcheinander. „Wir sind immer Shalosh. Es gibt unsere Einheit, die mal nach Swing, dann wieder nach Death Metal klingen kann.“ Beliebig ist diese Musik deswegen noch lange nicht, im Gegenteil. Pianist Gadi Stern: „Manchmal sagen die Leute, das sei kein Jazz. Wir nehmen das als Kompliment.“ Überzeugen sie sich selbst! 

Gadi Stern (keys), David Michael (b), Matan Assayag (d) 

http://www.shalosh.net 

 

Abendkasse: 25 €, ermäßigt 15 € 

Vorverkauf: Preis: 20 €, zzgl. Gebühren, ermäßigt 10 € (zzgl. Gebühren) 

SHALOSH © Zohar Ron

Mi. 17.05.2023 + Do. 18.05.2023 I HCC Kuppelsaal I Trammplatz 

Enercity Swinging Hannover 

Hannover swingt wieder! 

Der Wonnemonat Mai steht endlich wieder ganz im Zeichen unseres traditionellen Jazzfestivals enercity swinging hannover. Wir erwarten ein zahlreiches Publikum zum Open-Air-Event am Himmelfahrtstag: Von 10:30 Uhr bis in den frühen Abend hinein bieten wir vor der Kulisse des Neuen Rathauses ein abwechslungsreiches Musikprogramm bei hoffentlich bestem Wetter! Einen Abend zuvor – und auch damit knüpfen wir an eine schöne Tradition an – stimmen wir uns bei der Jazz Night im Kuppelsaal (HCC) schon einmal kräftig auf den Himmelfahrtsjazz ein. Beim diesjährigen Programm dabei: Knut Richter Swingtett, Armstrong’s Ambassadors, Jazz/Takes Supergroup und die Brooklyn Funk Essentials. 

https://www.enercity.de/unternehmen/verantwortung/regionales-engagement/jazz 

Der Vorverkauf für die Jazz Night am 17.05. hat bereits begonnen. 

Abendkasse: 30 €, ermäßigt 25 € 

Vorverkauf: Preis: 30 €, zzgl. Gebühren, ermäßigt 25 € (zzgl. Gebühren) 

© Kloepper Fotodesign

cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Ladies Lunch der Stiftung Kinderjahre: Ein Rückblick auf den Erfolg

Gesundheit im Klassenzimmer: Das Highlight des Ladies Lunch 2024 Am gestrigen 2. April 2024 versammelten sich im Restaurant Claas, gelegen…

Port des Lumières: Ein neues Zeitalter der Kunst in Hamburg

Digitale Revolution im Herzen der HafenCity Mit der Eröffnung des Port des Lumières am 25. April 2024 bricht in Hamburg…

Hamburgs neues Juwel: Westfield Überseequartier eröffnet seine Türen

Eine neue Ära des urbanen Lebens Im Herzen der Hamburger HafenCity, einem der dynamischsten und zukunftsorientierten Viertel der Hansestadt, steht…

Mit den Kiezjungs die Reeperbahn erkunden: Das sind Touren mit Herz und Schnauze.

ANZEIGE Die Reeperbahn, mit ihrem pulsierenden Rotlichtviertel und den schillernden Neonlichtern, mag auf den ersten Blick wie eine Welt für…

Hannoverscher Künstler David Tollmann begeistert in Düsseldorf

Bunt, exzentrisch, ungewöhnlich – das ist David Tollmanns Stil. Am 31. Januar begeisterte der bekannte Künstler aus Hannover und Teil…

Klangvolle Eröffnung im Pelikanviertel: Klavierhaus Döll feiert seinen Umzug in die Günther-Wagner-Allee 7

Ein neues Kapitel beginnt Das renommierte Klavierhaus Döll hat seine Türen an einem neuen Standort geöffnet und markiert damit den…