Kategorien
BEAUTY / STYLE FOOD

Furnikat & Schnabulerei

Guter Geschmack für Interieur und Gaumen

Eine Stadt(teil) lebt von der Schaffenskraft und Kreativität seiner Bewohner. Dies dürfte einer der Gründe für die unglaubliche Beliebtheit des Stadtteiles Linden sein. Hier findet sich eine Vielzahl an kleinen Inhabergeführten Läden, kleine Kaffees und Manufakturen aus allen Bereichen.


Man hat das Gefühl, dieser Bezirk hat eine ganze eigene Aura. Mehr Experimentierfreude und Risikobereitschaft als anderenorts liegt in der Luft. Der kreative Kopf hinter den folgenden beiden Projekten vereint Hands-on-Mentalität mit einem Weitblick, der seines Gleichen sucht.


Sie hat ein Auge für das Besondere, das Hochwertige und das Einmalige.
Die Rede ist von Frauke Zwick. Die Inhaberin von Furnikat und seit neuestem der Schnabulerei, bietet ihren Kunden eine Auswahl an Vintagemöbeln in Kombination mit minimalistischem Interieur.


Keine Massenware oder Möbel nach Schnellbauprinzip, sondern echte Klassiker und Raritäten. Design trifft auf klassische Gemütlichkeit. Die Auswahl an exklusiven Unikaten wird in liebevoller Recherche und auf Exkursionen quer durch die Republik erworben. Immer auf der Suche nach dem nächsten Hingucker, führte auch die ein oder andere Entdeckungstour in das benachbarte Ausland. Perfekt abgestimmte Dekoration und Interieur von zeitgenössischen Designern, meist aus den skandinavischen Breiten, runden das Gesamtbild ab.

Mitten in der Coronapandemie verwirklichte die Inhaber ein weiteres Projekt: Unter dem Namen Schnabulerei finden sich nun auf der Ladenfläche von Furnikat Köstlichkeiten und Feinkost. Denn die lesebegeisterte Unternehmerin bringt nun nicht nur Möbelstücke und Dekoration von ihren Touren mit. In Zukunft finden sich auch neue kulinarische Köstlichkeiten auf der Fläche.


Feinkost aus Frankreich, Griechenland, Italien, England, Belgien, Holland, Deutschland, Portugal. Außerdem alles was den gedeckten Tisch schöner aussehen lässt. Dabei wird nicht nur darauf geachtet, dass es hervorragend schmeckt, sondern auch perfekt aussieht. Der richtige Laden für jeden, der Freude am Essen und Trinken hat – oder wer anderen eine kleine Freude schenken möchte.


Auch während der Zeit des harten Lockdowns ist die Tür für Kunden geöffnet, die Lebensmittel einkaufen möchten.

Stephanusstraße 9,
30449 Hannover
Telefon: 0511 21939656

Fotos: Jasmina Hanf

https://www.picdrop.com/

Kategorien
KUNST / KULTUR

Kinderheim Kleine Strolche

 

Neue Hoffnung für Kinder in Not



In den Räumlichkeiten des Kinderheims Kleine Strolche finden die kleinsten Erdenbürger Schutz und Geborgenheit. Viele der Kinder habeN harte Tage und schlimme Zeiten hinter sich. Häusliche Gewalt, ständige Angst und Abweisung waren ihre Begleiter.

Außerhalb ihres bisherigen Umfeldes werden die Schützlinge von engagierten und couragierten Helfern aufgenommen. Erfahren teilweise zum ersten Mal nach einer langen Zeit in ihrem jungen Leben Aufmerksamkeit und Stabilität. In den Inobhutnahmestationen mit den schönen Namen Strolchenvilla und Wiege wird jedes Kind mit offenen Armen empfangen. Versorgt und umsorgt durch pädagogische Fachkräfte, immer mit Blick auf das seelische und körperliche Wohl der Kleinen.


Seit der Gründung im Jahr 2008, durch Anja und Bernhard Schubert, konnten bereits vielen Geschwisterpaaren, Säuglingen und Kleinkindern ein neues Zuhause geboten werden. Mit Hilfe tiergestützter-, heilpädagogischer- und weiterer Therapieangebote, leisten die Gründer und viele weitere Helfer tägliche großartige Arbeit für traumatisierte Kinder.

Aus der ehemaligen Grundschule aus dem Jahre 1911 wurde das Kinderheim Kleine Strolche. Die traurige Realität ist, dass in den kommenden Jahren immer mehr Anfragen und dringende Fälle zur Unterbringung aus der ganzen Republik kamen. Gewalt und Vernachlässigung nehmen vielerorts hinter verschlossenen Türen ihren grausamen Weg. Diese Kinder haben keinen Fürsprecher. Sie sehen sich und ihr Wohl der Willkür der eigentlichen Schutzbefohlenen ausgesetzt.

In den vergangenen Jahren kamen immer mehr Anfragen seitens der Jugendämter aus ganz Deutschland, Kinder in die familienanaloge Wohngruppe aufzunehmen. Diese war schnell dauerhaft belegt. Aufgrund der großen Nachfrage nach freien Plätzen für Säuglinge, Kleinstkinder und Geschwistergruppen eröffnete Familie Schubert im März 2014 das Haus „Die Wiege“ als Inobhutnahme für Kinder bis sechs Jahre und Mutter-Kind-Wohngruppe. 

Im Jahr 2018 wurde der Verein Kinderheim Kleine Strolche e.V. gegründet.  Mit dem Rittergut Ovelgönne in Bücken fand das Kinderheim im selben Jahr den perfekten Standort für den Aufbau eines therapeutischen Zentrums. Aufgebaut werden kontinuierlich erweiterte tiergestützte-, heilpädagogische- und psychotherapeutische Angebote zur Genesung traumatisierter Kinder.

Um noch mehr Kindern helfen zu können, eröffneten die Kleinen Strolche 2020 „Die Strolchenvilla“ in Bassum. Auch hier finden Kinder zwischen 0 und 6 Jahren Schutz vor ihrer eigenen Familie.   

Gewalt und Vernachlässigung nehmen vielerorts hinter verschlossenen Türen ihren grausamen Weg. Diese Kinder haben keinen Fürsprecher. Sehen sich und ihr Wohl der Willkür der eigentlichen Schutzbefohlenen ausgesetzt. Wir sprachen mit Heimleiter und Mitbegründer Bernhard Schubert über sein bisheriges Lebenswerk mit dem er und seine Frau so viele Leben berühren und zum besseren gewendet haben.

 

Was war Ihre Motivation zur Gründung der Betreuungseinrichtung?

 

Meine Frau und ich haben selbst keine Kinder. Als wir uns vor 14 Jahren kennengelernt haben, bezogen wir zusammen ein Anwesen in Alleinlage mit wunderschöner Architektur und 600 m² Wohnfläche, einem über 6.000 m² großem Grundstück mit altem Baumbestand und einem versteckten 100 Jahre alten Spielplatz. Das Haus und die Nebengebäude mussten umfangreich saniert werden. Als wir eines Abends nach getaner Arbeit im Sommer 2007 zusammen bei einem Glas Wein am Lagerfeuer auf dem wunderschönen Grundstück saßen, kam uns der Gedanke, dass dieses Anwesen ein Paradies für kleine Kinder ist. Wir wussten, dass es auch in Deutschland viele Kinder gibt, denen es nicht so gut geht und die dringend Hilfe benötigen. So war die Idee entstanden ein Konzept zu entwickeln, in dem kleinen Kindern umfangreich und nachhaltig geholfen werden kann. Ein Jahr später wohnten 6 kleine Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren bei uns. Das jüngste Kind war erst ein wenige Tage alt, es wurde von seiner leiblichen Mutter verstoßen und kam direkt aus der Klinik zu uns. In den Folgejahren entwickelten wir weitere innovative Konzepte für Kinder und minderjährige Mütter. Immer mit dem Anspruch verbunden, dass das Kindeswohl immer an erster Stelle stehen muss. Und je kleiner die Kinder sind, desto wichtiger sind Liebe und Geborgenheit, Bindung und Beziehung für eine gute und stabile Entwicklung. Begleitet oft von jahrelangen Therapien, denn die Kinder, die zu uns kommen, wurden zuvor oft schwer vernachlässigt oder misshandelt.

 

Wie kann sich jedermann einbringen oder sie unterstützen?

 

Da die Kinder, die wir aufnehmen durch Misshandlungen viel mehr brauchen als Kinder die in behüteten Elternhäusern aufwachsen, stehen wir immer wieder vor fast unlösbaren Aufgaben. Wir wissen, was wir machen müssen um zu Helfen, doch stehen uns dafür nicht die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Um dieses Problem zu lösen, haben wir in 2017 den Kinderheim Kleine Strolche e.V. gegründet. Hier können Menschen Fördermitglied werden und die gute Sache schon ab 10 Euro monatlich unterstützen. Für unsere Arbeit ist es wichtig nicht nur zu Weihnachten mit Spenden bedacht zu werden, sondern das ganze Jahr über. Der Fördermitgliedsantrag ist auf unserer Homepage zu finden: https://kinderheim-kleine-strolche-ev.de/foerdermitgliedsantrag Jeder Mensch kann aber auch, ohne Fördermitglied zu sein einen Dauerauftrag einrichten und die Projekte unterstützen. Unternehmen können sich im Rahmen eines Sponsoring engagieren.

 

Könnten Sie uns beispielhaft einen Fall stellvertretend für die Kinder in ihrer Betreuung schildern?

 

Es sind Kinder wie das Schicksal der kleinen Lara die uns emotional mitnehmen. Lara wurde im Alter von 2 Jahren in einer Wohnung in Hannover in einem verdunkelten Zimmer in ihrem Gitterbettchen gefunden und gerettet. Sie wurde extrem vernachlässigt, vor Hunger hat sie die Stäbe ihres Gitterbettchens angenagt. Als sie gerettet wurde, war sie völlig unterernährt und apathisch, konnte nicht Lachen und Sprechen. Wir wussten alle nicht was ihr alles angetan wurde. Lara war fast ein Jahr bei uns in Obhut, bevor richterlich beschlossen wurde, dass sie nicht mehr zurück in diese Hölle, zu ihren leiblichen Eltern muss. Als sie uns verlassen hat, konnte sie zwar lächeln, aber immer noch nicht sprechen. Dieses Mädchen hätte schnell therapeutische Angebote wie Logopädie gebraucht, doch sie hatte keine Krankenversicherung, weil sie von ihren Eltern nicht angemeldet wurde. Sie wurde noch nie zuvor einem Kinderarzt vorgestellt. Als sie dann versichert war, konnte sie zur Logopädie angemeldet werden. Die Wartezeit für die Therapie betrug 5 Monate, was natürlich in solchen Fällen viel zu lang ist. Wir haben uns für Kinder wie die kleine Lara zum Ziel gesetzt Kindern auch ohne Krankenversicherung zu helfen. Dafür bauen wir ein therapeutisches Zentrum auf, welches sich komplett über Spenden und Sponsoren finanzieren muss. Wir hoffen, dass wir bald genug Geld haben, um auch eine Logopädin einstellen zu können, um Kindern wie Lara sofort helfen zu können.

 

Was ist ihr Ausblick in das kommende Jahr und die nahe Zukunft?

 

Für 2021 wünschen wir uns, dass wir unser therapeutisches Zentrum weiter aufbauen können, um kleinen Kinder die aufgrund von Misshandlungen langfristig in ihrer Entwicklung beeinträchtigt sind und die oft kein Mensch haben will, ein neues zu Hause zu geben. Die wenigen qualifizierten Pflegefamilien, die es gibt, nehmen lieber ein Kind ohne Beeinträchtigungen auf. Daher finden die anderen Kinder oft kein angemessenes zu Hause. Das wollen wir ändern. Dazu brauchen wir Unterstützung von emphatischen Menschen, Unternehmen mit sozialer Verantwortung und Stiftungen mit einem Herz für Kinder.

rittergut-kleine-strolche.de

Fotos Lisa Meyer

 

Kategorien
KUNST / KULTUR

Glücksmomente für traumatisierte Kinder

Therapeutisches Reiten öffnet die Tür zu Herz und Seele

 

Seit acht Jahren zeigen Andrea und Tochter Lisa Meyer, wie Nächstenliebe in der Praxis aussehen kann. Auf ihrem Hof in Isernhagen bieten sie therapeutisches Reiten für Kinder an, die schwere Schicksalsschläge zu bewältigen haben. Kinder, die unheilbar erkrankt sind, einen Elternteil verloren haben, oder misshandelt wurden. Sie alle erleben hier in der Kommunikation mit den Pferden ihre ganz persönlichen Glücksmomente.

 

Das erste „Häuschen“ auf dem Grundstück der Meyers wurde noch von eigener Hand zusammengezimmert und später durch eine großzügige Spende und helfende Hände um neue Fenster, effektive Isolierung und eine kleine Heizung ergänzt. Hier kommen die Kinder und Jugendlichen vor und nach der therapeutischen Sitzung zusammen.

 

Durch das Glückstor geht es zu den Stallungen und der Koppel der Anlage. Es ist mehr als nur eine symbolische Grenze, denn hinter diesem Tor sind die Kinder alleine – ohne ihre Eltern. Die räumliche und temporäre Trennung von der gewohnten Welt ist entscheidend für den Therapieerfolg.

 

Auf dem Hof warten neben den Pferden auch noch Kaninchen und Meerschweinchen auf die Kinder. Sie dürfen gestreichelt und verwöhnt werden, aber entscheidend ist das übernehmen von Verantwortung für ein Lebewesen. Die Verbindlichkeit, die mit der Übernahme der Fürsorge für ein Tier einhergeht, bietet vielen Kindern Halt und Sicherheit.

 

Auf der Koppel gibt es ein Pferd, mit dem alles begann. Der „Chef“ auf dem Hof: liebevoll als Dickie bezeichnet. Das imposante Kaltblut ist zutraulich und einfach eine gute Seele. Ein Pferd, zu dem jeder gleich eine Bindung aufbaut. Der gutmütige Wallach hat bereits unzähligen Hofbesuchern Halt und Stabilität in schwierigen Zeiten geboten.

 

Nach einem Schicksalsschlag entschloss sich das Gespann aus Mutter und Tochter, anderen Menschen bei der Bewältigung ihrer Belastungen zu helfen. Ganz ohne Kommerz wollten sie mit Hilfe ihres Vereins Glücksmomente e.V. Anderen eine Stütze sein. Sie nutzen für ihre Arbeit die besondere Verbindung zwischen Mensch und Tier.

 

Genau wie bei Menschen, hat jedes Pferd einen eigenen Charakter, Stärken und Schwächen. Beim ersten Aufeinandertreffen dürfen die Kinder selbst wählen, für welches Pferd sie sich entscheiden. Diese freiwillige und größtenteils unterbewusste Wahl verstärkt die besondere Bindung zwischen Mensch und Tier. Die Tiere sind ein essentieller Bestandteil des therapeutischen Ansatzes. Sie bilden einen Anker während der Trauerbewältigung oder anderen Tiefpunktes des Lebens.

 

Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit stehen die betroffenen Kinder und Jugendlichen und die gemeinnützige Unterstützung in schwierigen Situationen. Viel Zeit investiert Lisa Meyer, die Pferdetherapeutin und Projektleiterin, in die Kinder, die tagtäglich die Anlage besuchen. Für jedes Kind wird ein individuelles Förderprogramm zusammengestellt, welches seine Fähigkeiten und Voraussetzungen berücksichtigt. Je einfühlsamer der methodische Weg ist, desto erfolgreicher sind die Erfahrungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Mit unterschiedlichen Übungen und Spielen soll das Kind den Zugang zum Pferd finden.

 

Die Pferde gehen intuitiv mit den Kindern um. Es entsteht eine Verbindung zwischen Mensch und Tier, Pferdeerfahrung ist nicht notwendig. Was die Kinder und Pferde verbindet, geht weit über das reine Reiten oder Pflegen hinaus. Es ist ein tiefergreifendes Verständnis und Kommunikation ohne Worte. Ein Hauch Magie in sonst oft grauen Zeiten.

 

Besonders emotionale Momente sind die Abschiede von Kindern und ihren Familien nach einem langen gemeinsamen Weg. Aber auch die Begegnungen nach längerer Trennung. Man wächst hier als Gemeinschaft zusammen. Alle verbunden durch die Last der Erfahrung.

 

Viel Kraft schöpfen die Betreuerinnen aus dem, was die Kinder ihnen zurückgeben, wenn sie deutlich machen, welch einen sicheren und verlässlichen Ort der Verein geschaffen hat. Das Vertrauen und die Offenheit der Kinder sind die größte Auszeichnung für die beiden.

 

Andrea und Lisa Meyer blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Sie wünschen sich aber auch mehr Aufmerksamkeit für Kinder und Jugendliche. Mehr Gehör und offenen Augen mit Blick auf die kommenden Generationen. Dass Räume geschaffen werden, in denen junge Menschen Schutz und Aufmerksamkeit erfahren. Bis dahin wird in Isernhagen alles getan, um kleine und große Glücksmomente zu schenken!

 

Glücksmomente

Verein zur Förderung pferdegestützter Therapie und Pädagogik e.V.

Vereinsvorsitzende: Andrea Meyer

Vereinsregister VR 201866

Auf der Heide 25

30916 Isernhagen 

Tel. 0177-8331988

www.gluecksmomente-verein.de          

 

Social Links:

@gluecksmomente_e.v

Bildmaterial

Credit: Lisa Meyer

Kategorien
KUNST / KULTUR

Verleihung des Stadtkulturpreises 2020

In Krisenzeit, aber auch zu jeder anderen Zeit, ist der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gefragt. Nur durch das Engagement und Beispiel eines Jeden können wir Probleme und Herausforderungen in seiner Gesamtheit überwinden.

Ehrenamtliche Arbeit nimmt hierbei eine besonders wichtige Stellung in unserer demokratischen Gemeinschaft und im gesamtgesellschaftlichen Rahmen ein. Diese erbrachte Leistung und dieser Mehrwert für uns alle, verdient mehr als nur Applaus. Sie verdient Anerkennung.

Ein solches Zeichen der Anerkennung verleiht der Freundeskreis Hannover seit 1995 in Form des renommierten Stadtkulturpreises. Der Preis wird jährlich an Privatpersonen und Institutionen vergeben, die durch ihr vorbildliches und nachhaltiges Engagement die Stadtkultur bereichern.

Seit acht Jahren wird in Ergänzung der Sonderpreis für herausragendes bürgerschaftliches Engagement verliehen. Dieser ist eine hohe Auszeichnung für Engagement für das gemeinschaftliche Zusammenleben in Hannover. Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen wurde der Preis erstmalig in einer rein digitalen Veranstaltung verliehen.

„Der Stadtkulturpreis steht für Bürgersinn, Engagement und kulturelle Vielfalt, denn Kultur ist das Bindemittel der Menschen in unserer Stadt und deren Region. Er steht aber auch für mehr, denn eine lebenswerte Stadt entsteht nur dann, wenn sich viele Menschen dafür engagieren. Daher stehen wir aktiv für das soziale und kulturelle Miteinander ein. Mit Blick auf die Zukunftsthemen unserer Innenstadt oder zentrale Vorhaben der Kulturentwicklung, werden auf uns alle besondere Herausforderungen zukommen. Wir verbinden, was Hannover lebens- und liebenswert macht. Daher lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer Stadt gestalten, und somit eine Antwort auf die Frage entwickeln, in welcher Stadt wir leben möchten“ so Matthias Görn, Vorsitzender des Freundeskreis Hannover.

Der Stadtkulturpreis 2020 wurde verliehen an Ninia Binias aka Ninia „Ninia LaGrande” als Ehrung für außergewöhnliches Engagement für die Kulturlandschaft der Stadt Hannover.

Der Sonderpreis für herausragendes bürgerschaftliches Engagement wurde verliehen an „A little help from my friends e.V.“ für eine besondere Arbeit mit Mikroinvestitionen zur Hilfe anderer.

Ohne definierte Zielgruppe und ohne aufwändige

Antragsstellung wird mit Hilfe von über 600 Botschaftern Bedürftigen in Notlage geholfen. Im letzten Jahr wurden 130 000 Euro an über 500 Menschen in und um Hannover verteilt. 

Der Freundeskreis Hannover ist mit seinen rund. 1.300 Mitgliedern einer der größten Bürgervereine Deutschlands. Er engagiert sich seit nunmehr 30 Jahren als gemeinnütziger Bürgerverein für eine lebendige Stadtgesellschaft. Besonders am Herzen liegt ihm, die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt zu stärken, kulturelle Initiativen zu unterstützen, neue Ideen zum Wohle der Stadt und ihrer Bewohner zu entwickeln und den Dialog zwischen allen Teilen der Gesellschaft zu fördern.

Unterstützt wurde die Verleihung durch lokale Partner wie die Sparkasse Hannover, der VGH Versicherungen sowie des Wohnungsbau- und Immobilien-Unternehmens meravis GmbH.

www.freundeskreis-hannover.de

Fotocredits: Jonas Wömpner

Kategorien
BUSINESS gastmann

Wie schaffe ich das Geld auf die Seite?

Anzeige

Und wieder hat ein neues Jahr angefangen. Und wieder stehen wir da, voll mit frischen Träumen,  Hoffnungen und Wünschen. Wir fühlen diesen unglaublichen Drang etwas in unserem Leben besser zu machen. Viele von uns haben auf ihrer „to do“ Liste folgenden Vorsatz: Endlich das vorhandene Geld investieren, damit es auch für uns arbeitet und nicht nur wir für das Geld. ABER wie? Wie erspare ich mir im täglichen Leben das nötige Kleingeld um es anzulegen? Hier ein paar Lösungen, die von meinen Mandanten und mir ausprobiert wurden. Wie kann ich mir im täglichen Leben eine Summe zum Investieren ersparen:

  1. Die populärste Methode – die 2-Konten Methode: zusätzlich zum Dispokonto ein zweites kostenfreies Giro / Tagesgeldkonto anlegen und dann:

a.) Aus dem täglichen Girokonto jeden Monat als Dauerauftrag auf das zweite Konto  eine feste Geldsumme überweisen. Oder

b.) Am Monatsende alles was „Über“ ist, auf das zweite Konto überweisen. So endet also jeder Monat bei 0 Euro. In beiden Fällen warten bis sich auf dem zweiten Konto eine Reserve von ca. 3 Monatsgehältern angesammelt hat. Alles was diese Summe übersteigt, kann angelegt werden.

  1. Die Methode der Urgroßmutter: ein Haushaltportemonnaie anschaffen und diese Börse dann einmal in der Woche mit der gleichen Bargeldsumme aus dem Haushaltsgeld auffüllen. Vom ersparten Geld sollen dann alle Einkäufe für eine Woche gekauft werden. Inklusive Brötchen für das Sonntagsfrühstück, die Flasche Wein, Chips, Süßigkeiten, Waschpulver, Shampoo etc. Und wenn das Geld alle ist, dann ist es eben alle. Dann müssen die gekauften Lebensmittel eben bis zum nächsten „Zahltag“ ausreichen. Eine super Methode um keine Reste zu haben! Am Anfang ist es viel Planung, doch irgendwann bekommt man das „Fingerspitzgefühl“ für die gekaufte Menge. Bei dieser Methode sind meine Mandanten öfter davon überrascht, wie viel „Blödsinn“ plötzlich weniger gekauft wird. Und es ist dabei egal, wo du deine Produkte kaufst: ob Supermarkt, Schnäppchenladen oder Ökomarkt. Du musst auf gar nichts verzichten. Es ist mehr so, wie es unsere Urgroßmutter in der Wirtschaftsschule gelernt hat: Das ist mein Geld und ich muss damit wirtschaften. Am Monatsende sieht man dann, wie viel Geld ausgegeben wurde. Den Rest können wir dann auf dem Investmentmarkt „unterbringen“
  1. Einwegglass Methode: Diese Methode hat mein Studienkumpel „entwickelt“. Er hat ein großes Glas „saure Gurken“ genommen und in den Deckel ein Loch geschnitten. Dann hat er den Deckel mit einem hochwertigen Kleber fest angeklebt (sehr, sehr wichtig, sonst ist die „sich bedienen“-Gefahr zu groß) und dort immer 1€ & 2€ Münzen (es dürfen auch Banknoten sein ) gesammelt. So lange, bis das Glas voll war. Wenn der Deckel erreicht worden ist, dann hat er das Glas mit dem Hammer kaputt gemacht und dass Geld SOFORT zur Bank gebracht. Die Summe hat er dann in einen Investmentsparplan angelegt. Manchmal dauerte es länger, manchmal kürzer, bis das Glas voll war und trotzdem war er immer überrascht, welche Summen dabei zusammengekommen sind. Das letzte was ich von ihm gehört habe war, dass er sich mehrere von den ersten Ebay-Aktien gekauft hat…
  1. Die Excel / Tabellen Methode. Einfach eine Excel Tabelle mit allen Ausgaben in verschiedene Gruppen ( Kleidung, Lebensmittel, Miete, Versicherungen, Urlaub, Nebenkosten, Telefon, etc. ) anlegen und dort das ausgegebene Geld und die Summen für die geplanten Ausgaben eintippen. Z.b. wollen wir für unseren Urlaub max. 3000€ ausgeben – also ist unter „Urlaub“ eine Summe von 250€ pro Monat eingetragen. Diese Summe wird auf ein separates Konto überwiesen oder bei sehr stark disziplinierten – auf dem vorhandenen Girokonto platziert und „nicht angefasst“. Diese Methode hilft dabei, den Überblick zu behalten. Sie ist aber eher für sehr disziplinierte Menschen geeignet – jede Ausgabe muss nämlich erfasst werden. Und mit der Planung ist gut zu sehen, wie viel Geld jeden Monat übrig bleibt. Die Summe wird dann zum Investieren verschoben.

Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen eine Methode oder eine Idee vermitteln, wie nebenbei Geld zum Investieren geschaffen werden kann. Ich würde mich freuen, wenn Ihr auf FB oder direkt bei CityGlow Eure Erfahrung dazu beschreiben könntet. Vielleicht hat jemand von Euch einen  „eigenes Geld auf die

Seite schieben-Tipp“ und möchte diesen mitteilen. Das wäre bombastisch. In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein Jahr, welches uns mehr an das Jahr 2019, als an das Jahr 2020 erinnern wird. Ich bin überzeugt davon, dass wir als Menschen die Lebensprüfung „Pandemie“ mit „sehr gut“ bestehen werden. Weil: „Yes, WE can!“

Foto: Adobe.stock/bestpixels

www.swisslife-select.de

Lister Str. 11

30163 Hannover

Tel. 0511 901110 / 0152-53934079

Mail. 30362@swisslife-select.de

Kategorien
PEOPLE

Licht ins Dunkel – Franz Betz ist mehr als ein Künstler.

Er beschäftigt sich mit nichts Geringerem, als mit der lebensspendenden Kraft im Leben eines jeden Lebewesens auf dieser Welt: Licht.

Franz Betz ist mehr als ein Künstler. Er experimentiert. Er überschreitet die Grenzen zwischen Funktionalität und Ästethik.

Sein Arbeitsplatz ist eine Mischung aus Labor, Werkstatt und Atelier. Hier entstanden bereits Prototypen und Kunstinstallationen für dutzende Ausstellungen im gesamten deutschsprachigen Raum. Im sogenannten „trafolab“ wird aus einer alten Trafostation eine Begegnungsstätte für Kunstbegeisterte. Hier entwickelt er neue, partizipative Lichtkunstprojekte, wie zum Beispiel das Open-light-festival „ihme vision” oder das Gemeinschaftsprojekt „kleefeld leuchtet”. Franz Betz wird geschätzt für sein Auge für Formen und Licht(spiel).

Der Freigeist aus Hannover arbeitet aber nicht nur als Solokämpfer für die Erhellung unserer teils dunklen und tristen Welt, er arbeitet häufig in interdisziplinären Kooperationen. So entstanden im Laufe der Jahre Werke von außergewöhnlicher Schönheit und Funktion. Gemeinsam mit einem Designer entwickelte er beispielsweise eine Fahrradjacke mit integrierten LED-Lichtern.

Mit seiner Rauminstallation „lichtkunst kunstlicht“ begann seine künstlerische Reise als Lichtbildhauer bereits vor 30 Jahren. Für ihn ist Kunstlicht mehr als nur eine Lichtquelle. Es ist ein Instrument, ein Medium, das Stimmungen und Emotionen transportieren kann.

Im Laufe der Jahre entwickelte er unterschiedliche Konzepte mit einer Mischung aus künstlerischer Installation und der besonderen Ästhetik der Lichtkunst.

Ergebnisse waren das lichtalphabet „alphabetz”, der skulpturenbaukasten „f-io” und die „lichtbloobs“ – allen gemein ist die Arbeit mit Leuchtelementen und starker Botschaft.

Lichtkunst ist eine Kunstform, die nicht nur zum Betrachten und Bestaunen einlädt, sondern bewusst zum Nachdenken anregt. Wir, die Betrachter, sind gefordert unsere Perspektive auf Selbstverständlichkeiten wie Licht und Schatten zu werfen.

Franz Betz Werke sollen die Neugierde des Betrachters anregen und Menschen zusammenbringen; eine Verbindung zwischen Menschen schaffen.

www.trafolab.de

trafolab@franzbetz.com

Postanschrift:

FRANZBETZ VISION

Nackenberger Str. 2

d-30625 hannover, germany

tel: +49 – 511 – 87459563

info@franzbetz.com

www.franzbetz.com

Social Links

@franz.betz @trafo.lab

Bildmaterial:

die fotos sind alle, falls nicht anders erwähnt von antje krispin

portrait grün: claudia below

Kategorien
BEAUTY / STYLE

Bei FOUNDATION TIME verbinden sich Erholung und Schönheit

Anzeige

„Wer schön sein will, muss leiden“. Diese alte Weisheit wird bei FOUNDATION TIME endgültig widerlegt. Hier werden ganz andere Wege beschritten und der Schönheit wird auf erholsame Art und Weise auf die Sprünge geholfen. So wird sich hier Zeit für die Belange der Kunden genommen. Die Entspannung steht bei FOUNDATION TIME im Mittelpunkt und erholsamen Stunden steht hier nichts im Weg. Dabei wir bei den Behandlungen ganz individuell auf die Bedürfnisse der Kunden eingegangen. Die Haut wird gestrafft und die schonende Behandlung sorgt für ein Wohlgefühl. Doch welche Behandlungen werden eigentlich angeboten?

Permanent Concealer macht Schluss mit lästigen Augenringen

Wer sich immer wieder über seine Augenringe ärgert, der sollte jetzt aktiv werden. Mit dem Permanent Concealer bietet FOUNDATION TIME eine non-invasive Behandlungsmethode an. Die Farbe wird dabei optimal auf den bestehenden Hautton abgestimmt. Die effektive Methode gegen Augenringe sorgt für eine Kaschierung der dunklen Schatten und ist vor allen Dingen nachhaltig. Bereits nach der ersten Sitzung lassen sich sichtbare Erfolge verzeichnen. Zunächst einmal wird die Haut mit einer sanften Creme betäubt. Anschließend kommt es zur Behandlung mit kleinen Nadeln. Die Farben sind frei von Eisenoxiden und UV-durchlässig. Die natürlichen Farbveränderungen der Haut werden durch Permanent Concealer nicht beeinflusst und die Behandlung ist vollkommen schmerzfrei. Eine Behandlung dauert etwa 1–1,5 Stunden. Nach 2-3 Sitzungen ist die Behandlung abgeschlossen. Das Ergebnis ist nicht nur perfekt, es hält sogar bis zu 3 Jahre. Direkt nach der Behandlung kann den normalen Tätigkeiten wieder nachgegangen werden. Es kommt zu keinerlei Einschränkungen und Ausfallzeiten.

Die Scalppigmentierung bringt den Effekt von vollem Haar zurück

Viele Männer und auch Frauen leiden unter Haarausfall und neben dem optischen Effekt, ist es gerade das Selbstbewusstsein, welches immer weiter sinkt. Die behandelten Frauen und Männer wirken sofort attraktiver, weil das medizinische Permanent Make Up speziell auf die dauerhafte Scalp Micro Haar Pigmentierung / Kopfhautpigmentierung ausgerichtet ist. Dabei werden je nach Stadium feine Härchen auf die Kopfhaut pigmentiert oder Farbpigmente punktiert. Die Behandlung stellt somit eine attraktive Alternative zur schmerzhaften und teuren Haartransplantation dar. Die Haare sehen dichter aus und die Haut wird durch die Behandlung zusätzlich gestrafft. Bei FOUNDATION TIME kommen ausschließlich hochwertigen Geräte zum Einsatz, um ein perfektes Ergebnis zu gewährleisten. Wer dem Haarausfall optisch entgegenwirken möchte, der trifft mit der Scalp Micropigmentierung die richtige Wahl. Die FOUNDATION TIME hat sich auf dieses Gebiet spezialisiert.

 

Kontakt:          

 

FOUNDATION T IME                              FONDATION TIME

Eichenstraße 8                                     Bahnhofstr. 21

56584 Anhausen                                  66780 Rehlingen Siersburg

www.foundation-time.de                   Tel. 0172 6768753

 

Fotos: Rocco Indovina

Kategorien
KUNST / KULTUR

Angel of Hannover – Hannoveraner für Hilfsbedürftige

Angel of Hannover

Hannoveraner für Hilfsbedürftige

Es ist für uns alle ein außergewöhnliches Jahr, voller Verunsicherungen und abseits jedweder Berechenbarkeit. Steigende und sinkende Infektionszahlen und wechselnde Auflagen für das öffentliche Leben stellten ganze Branchen auf den Kopf und vor nie dagewesene Herausforderungen.

Von diesen Auswirkungen blieben auch alte Traditionen wie Weihnachtsfeiern oder Spendenaktionen zum Ende des Jahres nicht verschont. Anders als der Glühwein auf dem Betriebsfest, lassen sich die Probleme von Schutzbedürftigen oder Hilfesuchenden aber nicht digitalisieren oder um ein paar Monate aufschieben. Wir alle sind weiterhin gefordert uns zu engagieren und zu spenden.

In Hannovers Südstadt hat der Friseursalon um Olaf Gerberding an der Hildesheimerstraße genau diesen Missstand erkannt. Wo sonst typgerechte Haarschnitte und Stylings umgesetzt werden, werden nun seit Ende November Spenden gesammelt. Unter dem Motto: #angelofhannover ging der Betrag, welcher sonst alljährlich in Kundengeschenke investiert worden wäre, an den gemeinnützigen Verein „A little Help from my Friends e.V.“

Kunden und die Öffentlichkeit wurden zu Spenden für den Verein aufgerufen. Vor der eigenes im Schaufenster aufgebauten Fotowand mit idealisierten Flügeln konnten die Unterstützer posieren und auf diese wertvolle Aktion aufmerksam machen.

Der Verein unterstützt Hilfebedürftige Menschen durch kleinere Geldbeträge, welche für die Betroffenen einen lebensverändernden Unterschied machen können. Aber nicht nur der finanzielle Aspekt ist hierbei von Bedeutung. Es ist ein Zeichen der Unterstützung. Der Gemeinschaft. Plötzlich ist da jemand, der sich interessiert und einbringt.

Mögliche Beispiele für diese kleinen Anschaffungen oder Aufwendungen: Kauf eines Fahrrades für einen syrischen Flüchtling ohne Verkehrsanbindung oder die Zahlung der Stromrechnung einer schwer depressiven Frau. Ein Netzwerk aus engagierten Hannoveranern – welches komplett ehrenamtlich mit einem Verbund aus Mitarbeitern und Botschaftern Bedarfsfälle sucht und unkompliziert Hilfe bietet. Kürzlich wurde der Verein unter dem Vorsitz von Erik von Hoerschelmann und Frau Dr. Stefanie Holm mit dem 9. Sonderpreises für herausragendes bürgerliches Engagement vom Freundeskreis Hannover ausgezeichnet.

Fotos: Olaf Gerberding

Kategorien
KUNST / KULTUR

Mit allen Sinnen erleben: Audio-Spaziergänge durch Stadt und Land

Hannover wird zum Hörerlebnis


Mit allen Sinnen erleben: Audio-Spaziergänge durch Stadt und Land

Im Laufe der Pandemiezeit, im Besonderen während des Lockdowns, entwickelte sich Spazierengehen und das Entdecken der eigenen Heimat zu einem regelrechten Trendsport. Viel zu lang sind wir nur zum Shoppen durch die Innenstadt gestürzt. Den Blick nur auf die Displays unserer Smartphones gerichtet. Doch die Umstände zwingen uns, neue Wege zu beschreiten. Im wahrsten Sinne des Wortes.


Wer beim Gang durch die Natur oder das örtliche Viertel mehr lernen möchte, hat in Hannover zahlreiche Möglichkeiten, mithilfe sogenannter Audio-Spaziergänge neues Wissen und Eindrücke zu sammeln. Die Hörspaziergänge sind ein attraktives Angebot für all jene, die alleine oder in kleinen Gruppen ihre Umgebung neu kennenlernen wollen.

Die Audioguides fungieren hierbei wie die Kuratoren bei einem Museumsbesuch. Wissenswerte und kleine Hintergrundinfos liefern die kleinen Geräte an kleine und große Entdecker. Sollten die Ausleihstellen geschlossen sein, so können die entsprechenden Audiofiles über die Homepage der Stadt (hannover.de) bequem auf das Handy heruntergeladen werden.


Die Vorteile sind für jeden ersichtlich: Man lauscht mit einem Ohr dem Klang des Guides und kann im selben Moment die gesamte Umgebung auf sich wirken lassen. Der Spaziergänger bestimmt selbst das Tempo und die Orte seines ganz persönlichen Interesses. Ein Hörspaziergang macht Spaß und öffentliche Räume auf neue Art und Weise erlebbar. In Hannover gibt es ein breites Angebot an Hörspaziergänge zu unterschiedlichen Quartieren und Gebieten.


Eilenriede im Ohr

Der Stadtwald liegt im Osten der Stadt Hannover und ist mit seinen 6,5 Quadratkilometer annähernd doppelt so groß wieder der Central Park in New York. Mit seiner zentralen Lage und seinem Mischwald mit abwechselnd Wegen und idyllischen Lichtungen zählt die Eilenriede zu den beliebesten Naherholungsgebieten der Region. Oftmals spricht man auch von der „grünen Lunge Hannovers“.


An elf Stationen können Besucher klanglich in die Eilenriede eintauchen:
Es gibt viel zu hören und zu lauschen. So berichtet der örtliche Förster über Geschichten aus seinem Alltag oder ein Pilzexperte entführt den Spaziergänger in die Welt der kleinen Waldbewohner.


Wie groß ist ihr Wissen über alte Bürgerrechte und den Eilenriedebeirat oder über Buschwindröschen? Beim Hörspaziergang erfahren Sie mehr. Neben der Flora darf natürlich auch die lokale Fauna nicht zu kurz kommen. Beim Rundgang durch die Waldstücke folgen sie den Klängen der unterschiedlichen Vogelarten der Eilenriede.


Und bei den Walderlebnis-Stationen auf dem Waldstations-Gelände gibt es alles Wissenswerte rund um das tierische Leben in und um den Stadtwald herum.


Herrenhausen: Bewegte Töne im Großen Garten

Die Herrenhäuser Gärten in Hannover bestehen aus dem Großen Garten, dem Berggarten, dem Georgengarten und dem Welfengarten.


Seit 1638 ist die Parkanlage stetig gewachsen und hat sich bis heute hin einen Ruf bis weit über die Landes- und Regionsgrenze bewahrt. Die Anlage des Großen Garten wird von Besuchern von nah und fern als einer der bedeutendsten Barockgärten in Europa geschätzt. Die Parkanlage bildet das Herzstück der Herrenhäuser Gärten und ist egal zu welcher Jahreszeit immer einen Besuch wert.


Der Große Garten in Hannover als akustischer Spaziergang führt über zehn Hörstationen durch die barocke Gartenpracht. Die multimediale Erlebnistour gibt es in zwei Varianten: für jüngere Generationen als abwechslungsreicher Actionbound als eine interaktive Rallye oder für Erwachsene und Hintergrundinteressierte. Es gibt Geschichten über Gartenkunst, die Große Fontäne, Kurfürstin Sophie oder zu Skulpturen.


Gemeinsam geht es auf eine Reise zurück in das 17. Jahrhundert. Lebendig wird der Rundgang durch die Stimmen von Caroline Junghanns und Torben Kessler aus dem Ensemble des Schauspielhauses Hannover. Ergänzt mit Informationen vom Gartendirektor Ronald Clark.

Mit dem akustischen Spaziergang bieten die Herrenhäuser Gärten ein zusätzliches Angebot an. Besucher können sich spontan und ohne vorherige Reservierung unterhaltsam und in eigenem Tempo über den Großen Garten informieren. Die persönlichen und individuellen Führungen sind auch weiterhin im Portfolio,“ betont Christina Fricke, verantwortlich für den Bereich Vermittlung in den Herrenhäuser Gärten.

Herrenhäuser Straße 4
30419 Hannover

Foto: Peter Gonzalez

Kategorien
BEAUTY / STYLE

Dackel Fritz hat es faustdick hinter den Hundeohren

Der Hund ist der beste Freund des Menschen und diese Weisheit hat eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten begleiten uns die Vierbeiner und während der Hund früher ausschließlich einen praktischen Nutzen für die Menschen hatte, ist er heutzutage bester Freund und täglicher Begleiter. Er teilt mit uns die Nöte, lenkt uns vom Alltag ab und kuschelt genau dann mit uns, wenn wir uns danach sehnen. Der Hund schwört seinem Besitzer ewige Treue und passt auf, dass alles in Ordnung ist. Er kümmert sich um die Familie, weist aber noch zahlreiche weitere positive Eigenschaften auf. So ist er zum Beispiel als Hirtenhund gefragt, doch auch auf der Jagd kann er mit seinem Spürsinn zum Zünglein an der Waage werden. Insbesondere der Dackel gilt als DER Hund der Deutschen. Er vereint deutsche Tugenden. So sind Dackel besonders aufmerksam, immer fleißig und bestens strukturiert. Der Dackel bringt Ordnung in das Chaos der Menschen und ein ganz besonderes Exemplar sorgt derzeit für Furore. Wir sprechen von Dackel Fritz.

Der Dackel in der Familie – ob das gut geht?

Autor Frank Pohlmann blickt in seinem Buch „Ein Dackel geht immer“ hinter die Kulissen des Familienlebens mit einem Dackel. Wie findet man den richtigen Dackel und wie sieht der Alltag eines Dackels aus? Auf 120 Seiten sorgt Pohlmann für beste Unterhaltung und so lässt er uns mit einem Augenzwinkern  am Leben des Dackels Fritz teilhaben. Wildtiermaler UP Schwarz liefert die passenden Illustrationen. Der Autor erklärt auf seine ganz eigene Art und Weise, wie sich Dackel Fritz in die Familie integriert und mit welchen Hindernissen er es Tag für Tag zu tun bekommt. Dabei reicht die Geschichte von Dackeln über 2000 Jahre zurück und darauf kann sich der Kurzbeiner durchaus etwas einbilden. Neben einer amüsanten Geschichte vermittelt Frank Pohlmann aber auch viel Wissen über den Dackel und gibt Tipps und Tricks, wie Dackelliebhaber ihr Hobby noch weiter perfektionieren können. Die herrlich-charmanten Erzählungen bilden einen gelungenen Kontrast zur technisierten Welt. So schafft es Frank Pohlmann, selbst absolute Laien für den Dackel zu begeistern und überträgt die Faszination dieser Hunderasse auf den Leser. Die Geschichten des abenteuerlustigen Dackels Fritz eignen sich auch zum Vorlesen. Hauptsache, sie werden nicht verpasst!

Fotos: Familie Pohlmann

https://kleefelder.buchhandlung.de/shop/