Wann hast du das letzt mal gelächelt?

Michael Panusch

18. Oktober 2021

Aufrufe: 358

Wann hast du das letzte Mal auf der Straße jemanden gegrüßt oder angelächelt? Wann hast du dich bewusst dafür bedankt, dass du heute warme Kleidung trägst oder genug zum Essen hattest? 

Unsere Welt wird immer kurzlebiger, unpersönlicher und oberflächlicher. In den “Sozialen” Medien sehen wir hinter Filtern versteckte Menschen die anderen ein Leben vorspielen, welches sie nicht führen. Menschen, die überteuerte Markenkleidung tragen, die sich die meisten nicht leisten können um letztendlich andere zu “beeindrucken”, die sie nicht mögen. Jeder möchte etwas darstellen, jemand sein, auffallen und natürlich dazugehören. Aber wer bin ich, wenn ich gefälschte Kleidung kaufen um zu tun als hätte ich das Geld mir diese leisten zu können? Wer bin ich, wenn ich mir Follower kaufe um zu tun, als wäre ich beliebt. Wer bin ich, wenn ich andere Menschen abschätzig behandle, weil ich denke ich wäre etwas Besseres?

Der Mensch als Persönlichkeit zählt nicht mehr, sondern nur das Bild was um ihn herum erschaffen wird. Echte Bindungen werden schwerer, Beziehungen gehen schneller in die Brüche, “es gibt ja genug andere”. 

Obwohl ich ein großer Fan der Digitalisierung bin, finde ich die Entwicklung in diese Richtung gefährlich, gerade auch weil ich mitbekomme, wie immer mehr junge Menschen mit Depressionen, Mobbing und Gewalt zu kämpfen haben. 

Ich glaube wir müssen anfangen bewusster zu leben. Überleg dir jeden Morgen drei Dinge für die du dankbar bist. Das können so simple Dinge sein wie: Ich bin dankbar dafür, dass heute die Sonne scheint, dass ich sehen kann, dass ich einen tollen Partner hab. Grüße einen alten Menschen, schenke ihm ein Lächeln, du wirst sehen wie erstaunt sie zunächst sind und dann siehst du diese Freude, dieses Glitzern in den Augen. Nimm diese Freude, diesen Moment mit in deinen Tag. Versuche jeden Tag der beste Mensch zu werden der du sein kannst. Hilf anderen ohne eine Gegenleistung, aber denke auch daran, an dich zu denken, sag auch mal “Nein!”, denn wenn du “Nein” zu anderen sagst, sagst du automatisch “Ja” zu dir! Wir alle können mit unserer Art, unserem Handeln etwas zu einer besseren Gesellschaft beitragen, wir müssen nur anfangen

Ich selbst habe auch lange Zeit falschen Idealen festgehalten, dachte ich wäre etwas Besseres, bis ich angefangen habe mich wirklich mit mir zu beschäftigen und meine Wahrnehmung auf die Welt zu ändern. Niemand ist perfekt und wird es auch nicht sein aber denke daran: Der Weg ist das Ziel.

 Das erste Bild: Copyright: Shace die anderen beiden Copyright: Adriaan van Veen.

Weitere Beiträge von Adriaan

Instagram






cityglow autor

Michael Panusch

Als leidenschaftlicher Storyteller und urbaner Enthusiast hat Michael Panusch schon immer den Finger am Puls der Stadt gehabt. Als treibende Kraft hinter dem Cityglow Magazine versucht er, die ungesehenen Ecken, die unerzählten Geschichten und die dynamische Atmosphäre von unseren Metropolen zu beleuchten. Mit seinem scharfen Blick für Details und seiner Vorliebe für die Avantgarde spiegeln Michaels Artikel nicht nur seine Liebe zu urbanen Landschaften wieder, sondern bieten auch eine neue Perspektive auf das Stadtleben.

cityglow

CITYGLOW: Beleuchte den Puls des urbanen Lebens!

Das könnte dich auch interessieren

Mein erster Tag am Filmset

Ich erzähle euch heute von meinem ersten Tag am Filmset für die Krimi-Serie "Die Chefin, (ZDF)". Der Tag begann damit,…

Wie bekommt man eigentlich eine Rolle in einer Serie oder einem Film und was tun Schauspieler, wenn sie gerade nicht drehen?

Viele Menschen haben ein völlig falsches Bild vom Beruf des Schauspielers. Möchte man den Beruf des Schauspielerst erlernen, sollte man…

“Willkommen in der TV-Branche”

Es ist nicht immer Gold was glänzt.Rote Teppiche, Premieren, Ruhm, viel Geld. So stellen sich viele die Welt der Schauspieler…

“Erfolg wartet außerhalb Deiner Komfortzone”

Kolumne von Adriaan van Veen"Erfolg wartet außerhalb Deiner Komfortzone"Hast du einen Plan-B wenn es mit dem Schauspiel nicht klappt?Eine Frage,…

Vom Webdesigner und Programmierer direkt ins Scheinwerferlicht.

Vom Webdesigner und Programmierer direkt vor die Kamera ins Scheinwerferlicht. Wie passt das zusammen? Gar nicht! Muss es aber auch…

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Kolumne von Adriaan van Veen Du bist 28 Jahre alt musst 25 Mitarbeiter entlassen, weil deine Firma Insolvent ist - und…