Kunst als Geschenk

von | 30. Nov 2018 | #Glowart, ANZEIGE, Artist

Aus den großen Schaufenstern der Kunstschule Dvortsis leuchtet es einem schon von weitem grün entgegen, wenn man in die Kleefelder Pertzstraße einbiegt. In dem großen Atelierraum der 2009 gegründeten Schule hängen noch die Bilder der „grünen Vernissage“, die im Oktober hier stattfand. Es sind Bilder, die durch das Grün thematisch vereint aber ansonsten extrem unterschiedlich sind. Kein Wunder, denn es sind nicht nur Bilder der Künstlerin DARA, sondern auch ihrer Schüler.

DARA selbst, alias Albina Dvortsis, empfängt mich in einem tiefroten Pullover und mit einem kräftigen schwarzen Kaffee. Die 43jährige Usbekin hat sich, das merke ich schnell, intensiver mit der Wirkung von Farben auseinandergesetzt als die meisten Menschen – und als mancher Künstler.

Auch wenn das Atelier schon wieder in den Arbeitszustand übergegangen ist und voller Rahmen, Tische, Staffeleien und anderer Bilder steht, übt das Grün in seinen verschiedensten Schattierungen und mit den unterschiedlichen Motiven einen fast magischen Reiz aus. Und man kann an der Qualität der Bilder – schon die Kleinsten haben sich hier am Umgang mit der vierten Farbe des Regenbogens probiert – ersehen, dass Albina Dvortsis eine sehr gute Lehrerin ist.

 

Feine Technikerin, kraftvolle Künstlerin

 Das könnte daran liegen, dass DARA nicht nur selbst eine von kreativen Ideen nur so übersprudelnde Künstlerin ist, sondern dass sie auch eine technisch und handwerklich ebenso breite wie tiefe Ausbildung erfahren hat. Ihr doppeltes Restauratorinnen-Studium hat ihr in Russland praktische Einblicke in alle Maltechniken seit der Höhlenmalerei verschafft, während es in Deutschland – wo sie seit 18 Jahren lebt – stärker die wissenschaftlichen Grundlagen vertiefte. Das Kunststudium in Usbekistan, erzählt sie, war ebenfalls mehr auf die handwerklichen Fertigkeiten ausgerichtet als auf eine frühe künstlerische Selbstverwirklichung. 

Doch Albina Dvortsis’ Kunst ist nicht verkopft; sie ist tiefgründig, vielschichtig, technisch versiert, ohne auf dieser Ebene stehenzubleiben. Das zeigt auch ihr Künstlername: er beinhaltet nicht nur ihre Initialen, sondern hat auch das russische Wort „dar“ als Bestandteil. Es heißt „Geschenk“ – für westliche Ohren klingt es zusätzlich nach dem Lateinischen Wort für geben, „dare“. Dar-A bedeutet also so viel wie „Geschenk von Albina“. Natürlich will Kunst bezahlt sein – und DARA erzielt für ihre Bilder inzwischen Preise im vierstelligen Bereich – aber sie bleibt ein Geschenk, an die Künstlerin und von ihr.

12 Sternzeichen und ein Clou

Geschenkt werden ihr, so empfindet sie es, vor allem immer neue Sujets, welche sie dann in der ihr eigenen systematischen Art erfasst und in Bilder fließen lässt, die komplex sind aber klar wirken. Ihr neuestes eigenes künstlerisches Projekt sind die 12 Tierkreiszeichen der westlichen Astrologie.

Albina Dvortsis steht auf und stellt das erste Bild auf eine der Staffeleien. Bald sind wir von 13 Gemälden umgeben, die alle die figürliche Darstellung eines Sternzeichens vor dem Hintergrund des ihm zugeordneten Elements sind. Die Zwillinge zum Beispiel sind zwei verschlungene Frauen mit wallendem Haar, die ein bisschen wirken wie Positiv und Negativ einer Fotografie. Bei ihnen ist der Hintergrund blau wie bei allen Luftzeichen. Der Widder wird als eine Männerfigur mit Tierkopf in elegantem Sprung gezeigt; vor dem roten Hintergrund der Feuerzeichen jongliert er „seinen“ Planeten, den Mars, und eine Sphäre mit den Glückssteinen des Sternzeichens.

Alle Bilder sind Kompositionen aus den speziellen Farben, Blumen, Planeten, Steinen und Elementen der Tierkreiszeichen und DARAs ganz eigener Wahrnehmung, mal männlich, mal weiblich. Der Stil erinnert durch den monochromen Hintergrund, die klare Außenlinie und die abstrahierte Figürlichkeit stark an Ikonenmalerei. Ja, bestätigt die Künstlerin, das sei eine ihrer bevorzugten Techniken. Sie liebt es, ihre verschiedenen kulturellen Prägungen in die Bilder einfließen zu lassen, Orient und Okzident zusammenzubringen.

 

13 Bilder? Aber gibt es nicht nur 12 Sternzeichen? Die Künstlerin lacht. Sie hat in ähnlichem, etwas plastischerem Stil einen Frosch im Schneidersitz gemalt, der ein Handy in den Schwimmfingern hält. Es trägt den Titel: Der vierte Frosch … ich sehe nichts, ich sage nichts, ich höre nichts, ICH BIN ONLINE. „Vielleicht wird das ja das neue, 13. Sternzeichen!“, schmunzelt sie.

Vroni Kiefer

DARA öffnet ihre Türen! Am 14.12.2018 können Sie im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders ab 18:00 Uhr mit der Künstlerin über Kunst, Sternzeichen und die Kraft der Elemente sprechen. Dort können Sie auch jetzt schon ihre Sternzeichenbilder als Postkarten und ab dem 01.12. als Kalender erwerben.

Blaue Vernissage am 27.01.2019 von 16:00 bis 18.00 Uhr

 Adresse: Kunstschule DARA-Art, Pertzstr.1, 30625 Hannover.

Handy: 0176-16 88 55 63

www.dvortsis-art.de / post@dvortsis-art.de

Facebook: DARA Künstlerin / DARA Kunstschule

Weitere Interessante Artikel

Nessis Promi-Talk mit Matthias Brodowy

Deutschland hat gute Kabarettisten und einige wenige sehr gute. Und nur ganz wenige, die auch noch Klavier spielen, ihre eigenen Lieder komponieren und singen. Das alles tut Matthias Brodowy aufs Allerfeinste.  Der gelernte Kirchenmusiker und Organist erzählte...

Der Drink mit dem besonderen Etwas

Die Geschichte von Jungunternehmer Sebastian Bach könnte auch die Vorlage für ein Drehbuch „Made in Hollywood“ sein. Während er einst mit seinen selbst gemixten Drinks die regionalen Studentenpartys eroberte, will er jetzt in ganz Deutschland durchstarten. Sein Label...

Countdown 2019

Der Countdown läuft und das Jahr 2018 ist schneller vorbei, als wir es uns vorstellen können. Spätestens jetzt macht es Sinn das Jahr einmal rückblickend zu betrachten. Was ist passiert, was hat sich entwickelt, was konnten wir erreichen – war das Jahr so, wie wir es...