Exklusivinterview mit Eike Korsen

Das Coronavirus hat die Welt im Griff und auch die Sportwelt leidet unter den aktuellen Umständen. Trotz der schwierigen Situation versprühen die RECKEN Hannover Zuversicht. Wir haben uns mit Geschäftsführer Eike Korsen getroffen und mit ihm ein kurzes Interview über die aktuelle Situation geführt.

CityGlow: Hallo Herr Korsen. Vielen Dank, dass Sie sich kurz die Zeit für ein Interview nehmen. 

Eike Korsen: Kein Problem. Ich freue mich über die Anfrage. 

CityGlow: Derzeit dreht sich leider alles um das Coronavirus und auch die Sportwelt steht still. Was macht das Virus mit den RECKEN und wie geht man mit der aktuellen Situation um?

Eike Korsen: Alle leiden unter den derzeitigen Umständen, ganz klar. Der Mensch lebt einfach von seinen Emotionen und auch der Handballsport wird von Leidenschaft dominiert. Derzeit sind persönliche Begegnungen stark eingeschränkt und an niemandem geht das spurlos vorüber. Dennoch wollen wir unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft gerecht werden und mit gutem Beispiel voran gehen. Der Sport steht jetzt bei uns hinten an. Wir vertrauen den Experten und unterstützen alle Schritte, die notwendig sind, um ins normale Leben zurückzufinden. Bei uns ziehen alle an einem Strang. Man muss auch sagen, dass sich der momentane Stillstand zumindest positiv auf die Kreativität auswirkt. Wir haben viele neue und bisher liegen gebliebene Ideen angefasst, mit denen wir die Wartezeit auf den Re-Start verkürzen können. Zudem möchten wir mit positiver Energie dazu beitragen, dass die derzeitigen Unsicherheiten überwunden werden können. Ganz nach dem Motto: Es muss weitergehen, das nächste Spiel kommt bestimmt. Wir zeigen Solidarität mit unseren Partnern und unterstützen unglaublich tolle „Nachbarschaftshilfe“-Projekte wie „Hannovers gute Essen“ oder „Stoyl“. Wir geben Hygienehinweise und unsere Spieler senden Videobotschaften an Fans oder Mitarbeiter unserer Partner. Die Digitalisierungsentwicklung hat nochmal an Fahrt gewonnen und wir haben dadurch noch viele weitere Möglichkeiten in Planung.

CityGlow: Wie wirkt sich Corona auf die wirtschaftliche Situation der RECKEN aus?

Eke Korsen: Natürlich sind wir davon stark betroffen. Aktuell können kaum Sponsorengespräche geführt werden. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf brechen komplett weg. Keiner weiß, wie lange diese Situation noch andauert. Dennoch blicke ich zuversichtlich nach vorne und viele positive Signale bestärken mich bei dieser Einschätzung. Schon allein wenn ich an unsere Mitarbeiter, Spieler und Trainer denke, sehe ich die ganze Solidarität, die eine solche Krise auslöst. Unser gesamtes Team verzichtet auf Teile des Gehalts, um den RECKEN damit finanziell unter die Arme zu greifen. Es finden viele Gespräche mit unseren Wirtschaftspartnern sowie Dauer- und Tageskartenbesitzern statt und die Hilfsbereitschaft ist enorm. Dennoch wissen auch wir nicht, was die Zukunft bringt. Viele weitere Fragen – allen voran: Wann kann das Virus eingedämmt werden? – bleiben offen. Ich glaube aber daran, dass wir bei einer erfolgreichen Bekämpfung einige Dinge wieder mit anderen Augen sehen. Unsere täglichen Freiheiten bekommen plötzlich eine andere Gewichtung. Endlich wieder in ein Restaurant gehen oder die Emotionen beim Handball erleben. Das sind alles Erlebnisse, die uns jetzt verwehrt bleiben, aber danach vielleicht umso schöner sind.

CityGlow: Sollte in nächster Zeit wieder Normalität einkehren, dann interessiert die Fans sicherlich, welche Neuerungen die kommende Saison bringen wird. Können Sie hier schon etwas verraten?

 

Eike Korsen: Auch wenn der Blick voraus momentan schwer fällt, sind wir selbstverständlich nicht untätig und wollen unseren tollen Fans immer ein emotionaler Anker über den Sport hinaus sein, wie auch sinnstiftende Unterhaltung bieten. Wir finalisieren derzeit ein neues Partnerportal und bringen einige neue Rubriken an den Start, wo unsere Fans vom Vorteilsprogramm „RECKEN-Bonus“ bei unseren Sponsorpartnern profitieren, Sport- und Gesundheitstipps von unseren Profi-Trainern erhalten oder Anregungen ganz nach persönlichem Geschmack in einem Gastro-Guide finden können. Bereits im weiteren Verlauf der Pandemie, und damit unabhängig von unseren eigentlichen Heimspielangeboten, arbeiten wir an einem besonderen Special, das unseren Fans noch mehr Einblick, Erlebnisse und Erinnerungen in die Welt der RECKEN ermöglichen sollen. So können z.B. Patenschaften für den Lieblingsspieler abgeschlossen werden. Außerdem sind zahlreiche Solidaritätsaktionen mit unseren Partnern in Planung. Für Abwechslung ist also gesorgt.

CityGlow: Zum Schluss möchten wir noch einen Ausblick in weite Ferne wagen. Wo sehen Sie die RECKEN in fünf Jahren?

Eike Korsen: Wenn alles irgendwann wieder normal anläuft und überstanden ist, dann möchten wir die RECKEN weiter als sportliches Aushängeschild etablieren. Wir wollen unseren Fans tollen Sport bieten und neue Formate für unsere Partner präsentieren. Im gesellschaftlichen Leben möchten wir weiter Akzente setzen, die unter dem Motto unseres sozialen Engagements „RECKENverbinden“ stehen. Bereits zur kommenden Saison unterstützen wir beispielsweise das Straßenmagazin „Asphalt“ als ersten Sozial-Highlight-Partner. Die Verbindung von Fans und Partnern zu den RECKEN soll sich in fünf Jahren weiter auf diesem hohen Level bewegen – und um einige Facetten erweitert sein!

CityGlow: Herr Korsen, vielen Dank für das Gespräch.

Eike Korsen: Ich habe zu danken und ich wünsche allen Leserinnen und Lesern viel Gesundheit!

Ältere Beiträge der Recken

Ein typischer Tag als Recke

Anzeige Die Beziehung zwischen Domenico Ebner und der TSV Hannover-Burgdorf kann nach drei Monaten als absolute Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Torhüter der italienischen Nationalmannschaft zum neuen Sympathieträger bei den...

Ein Besuch bei den Recken lohnt sich

Wer sich für Leistungssport interessiert und eine besondere Atmosphäre erleben möchte, der ist bei den Recken Hannover bestens aufgehoben. Am 25.08.2019 stand für das Team der Saisonauftrakt auf dem Programm und dieser sollte es in sich haben. Der Start in die neue...