Die Recken – Das Team hinter dem Team
Autor: wp_admin

Woche für Woche rufen die Spieler der RECKEN Höchstleistungen ab. Neben der Deutschen Meisterschaft, stehen auch viele weitere Wettbewerbe für die Schützlinge von Trainer Antonio Carlos Ortega auf dem Programm. So sind die RECKEN im Pokalwettbewerb vertreten und viele Spieler sind für ihre Nationalmannschaften bei Welt- oder Europameisterschaften aktiv. In diesem Sommer kommen die Olympischen Spiele in Tokyo dazu. Doch wie schaffen es die Spieler, auf den Punkt fit zu sein und den dauerhaften Belastungen zu trotzen? Ein wichtiger Grund dafür ist das professionelle Mediteam der RECKEN. Um Verletzungen zu vermeiden, muss diesen exzellent vorgebeugt werden. Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung liegt der Großteil der Arbeit des Mediteams nicht darin, bestehende Verletzungen zu behandeln, sondern dafür zu sorgen, dass diese gar nicht erst entstehen.

Hinter den Kulissen sind echte Profis am Werk

Das Mediteam der RECKEN beugt Verletzungen durch gezieltes Training vor, unterstützt die Spieler aber auch grundsätzlich dabei, gesund und fit zu bleiben. Jede Übung wird genau auf die Bedürfnisse des entsprechenden Spielers zugeschnitten. Physiotherapeut Johannes Bode hat somit alle Hände voll zu tun, kann sich aber immer auf den studierten Physiotherapeuten, Rehabilitationstherapeut, Osteopath und Athletiktrainer Timm Kostrzewa verlassen. Die beiden Mediziner arbeiten Hand in Hand und stellen eine optimale ärztliche Versorgung der RECKEN sicher. Komplettiert wird das Team durch Sportstratege Dr. Marcus Schönaich, dem Chirurgen Jan Lübbertsmeier und dem Internisten Dr. Dirk Stach. Als zusätzlicher Physiotherapeut ist Matthias Warncke im Einsatz.

Alles verläuft genau nach Plan

Damit die Gesundheit der RECKEN gewährleistet werden kann, muss sich das Mediteam an einen straffen Zeitplan halten. Schon zu Beginn der Saison werden die Gesundheitsdaten aller Spieler erhoben. So können Veränderungen während der Saison erfasst und kontrolliert werden, um zum Beispiel Gehirnerschütterungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Die Datenerfassung ist aus dem täglichen Trainingsbetrieb nicht mehr wegzudenken. Wie intensiv war das Training? Haben sich die Spieler genügend Ruhepausen gegönnt und ausreichend Schlaf gefunden? Zudem nehmen Stabilitäts- und Gleichgewichtsübungen einen großen Raum ein. Durch diese Übungen werden nachhaltige Ergebnisse erzielt und verletzungsfreie Einsätze in den Spielen ermöglicht. Abgerundet werden die gesundheitsfördernden Maßnahmen durch ein intensives Aufwärmprogramm. Auch bei den Spielen selbst hört die Analyse nicht auf. Durch die Kinexon- Tracking Technologie lassen sich die tatsächlichen Intensitäten mit den gefühlten Intensitäten abgleichen. Die Spieler wissen die professionelle ärztliche Betreuung bei den RECKEN zu schätzen und nehmen gerne die angebotenen physiotherapeutische Behandlungen in Anspruch. Ein Risiko wird niemals eingegangen, weshalb das Team bei jedem Spiel von mindestens einem Physiotherapeuten begleitet wird. Die Spieler der RECKEN sind somit immer gut versorgt und können jedes Spiel in bester gesundheitlicher Verfassung bestreiten. Sicherlich ein nicht zu unterschätzender Baustein für den momentanen Erfolg der Vorzeige-Handballer aus Hannover.

Homepage und mehr Informationen zu Spielen und den Recken:

https://www.die-recken.de/home/